audidrivers

Das Wissensportal für alle Audi-Fans - mit Forum, Fahrerdatenbank uvm...

„Durchgehende“ Turbodiesel...?

Allgemeines aus den Bereichen: Auto, Verkehr, Recht, Szene usw... was nicht direkt mit Audi zu tun hat.

„Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon Mad Dog » So 29. Apr 2018, 19:04

Moinsen!

Es gibt im Internet ja reichlich Videos von „durchgehenden“ Turbodieselmotoren (wer‘s noch nicht gesehen hat, mal nach „diesel runaway“ suchen).
Also Turbodiesel mit Turboladerdefekt, bei welchen dann so viel Motoröl in den Ansaugtrakt gedrückt wird, dass sich der Motor aus seinem Motorölvorrat quasi selbst versorgt - wodurch Gaspedal und Zünschlüssel dann wirkungslos werden.

Meine Frage: Hat irgendjemand hier im Forum sowas schon mal selbst erlebt bzw. bei einem Bekannten/Freund/Verwandten mitbekommen?
Wie oft passiert sowas in der Praxis?

Gruß

Christian
D2 AQH-Schalter, Ebonyschwarz
89Q 7A, diverse Optimierungen, Panthero
Typ85-(noch-)KV-Coupé, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Schwarzmetallic
Passat-B8 Variant Highline CRLB, DeepBlack
GSX-R1000
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2517
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon Hynky » So 29. Apr 2018, 22:25

Noch nie gehört... Ich kenne nur "Nachdieseln", aber sowas - krass.

Gruß
Christian
Audi A8 2.8 Tiptronic EZ 06/99 0588/631 Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.
Audi A4 2.4 Multitronic EZ 02/02 0588/784 Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.
Audi 80 2.8E Automatic EZ 06/92 0588/520 Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.
Benutzeravatar
Hynky

hynky

sponsor

 
Beiträge: 1452
Registriert: 09.05.2010
Wohnort: Nordbaden
Blog: Blog lesen (66)
Fahrzeug: B4/D2/B6

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon kamikaze180 » So 29. Apr 2018, 23:13

Gips einige Videos im Netz dazu, ja...
Theoretisch neigt wohl jeder mechanisch einspritzende Diesel dazu, weil die Spritzumessung mit steigender Drehzahl auch steigt.
Faktisch läuft ein Diesel so lange, bis man ihm den Hahn zudreht, der Benziner geht ohne Funken an der Kerze aus. Also gibst du dem Motor beim Ansaugen ein zündfähiges Gemisch (Öl oder anderes brennbares Zeug in der Ansaugluft), die richtige Temperatur und siehe da, das Teil dreht sich ins Nirvana.
Seid leise, S schläft...
daily: A4 B6 Avant 2.5 TDI quattro Bild
wekkend: S4 B6 Avant 4.2 Bild
reserve: S4 C4 Avant 2.2 T Revo Bild
Benutzeravatar
kamikaze180

kami

sponsor

 
Beiträge: 3033
Registriert: 02.06.2010
Wohnort: Lichte
Blog: Blog lesen (1)
Fahrzeug: A4, S4, Revo

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon Kai » Mo 30. Apr 2018, 06:16

Moin

Ja, das hab ich schon öfters gehört, selbst erlebt aber nie...

Ich denke das ist ein Problem das alle Turbodiesel ohne Drosselklappe betreffen kann. Ich glaube u.a. aus dem Grund werden bei modernen Dieseln auch Drosselklappen verbaut.
Denn wo keine unbegrenzte Menge an Luft angesaugt werden kann entsteht das Problem nicht.

Wenn sowas während der Fahrt passiert hilft nur Gang raus oder Automatik auf N und ausrollen lassen und dabei/danach versuchen den Motor abzuwürgen.
Wobei das schwierig wird wenn der Motor mit Abregeldrehzahl oder darüber hinaus dreht... Da raucht wohl ehr die Kupplung ab. Dann kann man eigentlich nur warten bis es knallt... 8O oder versuchen einen Lappen in den ansaugtrakt zu stopfen oder so...

Ich persönlich hatte vor Jahren nur mal so ein Erlebnis mit bremsenreiniger am Typ89 TD. Öl nachgefüllt und dabei gekleckert. Mit bremsenreiniger Alles schön sauber gemacht und weil ich die Dose gerade in der Hand hatte noch den halben Motorraum sauber gemacht.
Haube zu und das Auto angelassen. Der drehte dann auch sofort 5 sekunden hoch weil er die ganzen Bremsenreiniger Gase angesaugt hat. Da war ich dann erstmal wach für den Rest des Tages. :lol:

Gruß Kai
Das Maß der Dinge: 5 Zylinder und 4 Ringe!
Audi 90 2.3 20V Typ81 - 1986 - Tizianrot
Audi A8 4.2 quattro Typ 4D - 1995 - Vulkanschwarz
Audi 90 2.0 Typ89 - 1987 - Tornadorot
Dacia Dokker 1.5dci - 2015
Simson S50
Zündapp M25 Bergsteiger
Benutzeravatar
Kai
 
Beiträge: 689
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: 32584 Löhne

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon DailyDriver » Mo 30. Apr 2018, 08:59

Moin,

das hatte mein damaliger Chef im Golf 3 TDI (1Z).
Eine Einspritzdüse war verkokt und hat auf den Kolben gespritzt.
Das hat ein Loch in den Kolben gebrannt, dadurch ist Öl aus dem Kurbelgehäuse reingesaugt worden.
Das Auto ist auf der Autobahn ohne Gas immer schneller geworden, konnte aber noch per Kupplung und Bremse auf dem Rasthof abgewürgt werden.
Mit Automatik ist natürlich blöde, dann hilft nur Lappen vor den Luftfilter stopfen.

Gruß, Ingo
Benutzeravatar
DailyDriver

sponsor
 
Beiträge: 171
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: Bernau bei Berlin
Fahrzeug: Typ89

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon Mad Dog » Mo 30. Apr 2018, 09:07

Moinsen!

Kai hat geschrieben:...Wenn sowas während der Fahrt passiert hilft nur Gang raus oder Automatik auf N und ausrollen lassen und dabei/danach versuchen den Motor abzuwürgen.
=> wird aus genau DEM Grund:
Kai hat geschrieben:...Wobei das schwierig wird wenn der Motor mit Abregeldrehzahl oder darüber hinaus dreht... Da raucht wohl ehr die Kupplung ab.
... meist nicht klappen.

Kai hat geschrieben:...oder versuchen einen Lappen in den ansaugtrakt zu stopfen oder so...

Wird bei den ganzen mit Plastik verkapselten modernen Autos auch schwierig - mach mal die Motorhaube auf und such den Eingang des Ansaugtrakts. Bis Du den gefunden hast, ist Dir der Motor schon um die Ohren geflogen. Ich würde dringend davon abraten, in einem solchen Fall noch fünf Minuten am mit 6.000 oder 7.000 U/min drehenden Dieselmotor herum zu schrauben!
:lol:

Wenn das bei stehendem Auto passiert, hat man glaub ich in der Regel verloren. Da würde ich lieber aussteigen und einen gewissen Sicherheitsabstand zwischen mich und das Auto bringen. Wer weiß, wo so ein wildgewordenes Diesel-Pleuel hin fliegt, wenn es sich durch den Block den Weg in die Freiheit bahnt..
;)

Ich glaube, man hat nur eine Chance, wenn einem das beim Fahren passiert. Und dann eben NICHT in Leerlauf, sondern in den höchsten Gang schalten (wo das Rad-Antriebsmoment aufgrund der Übersetzung am niedrigsten ist) und das Auto dann mit Gewalt bis zum Stillstand runter bremsen, also den Motor mechanisch abwürgen.

Kai hat geschrieben:...Ich persönlich hatte vor Jahren nur mal so ein Erlebnis mit bremsenreiniger am Typ89 TD. Öl nachgefüllt und dabei gekleckert. Mit bremsenreiniger Alles schön sauber gemacht und weil ich die Dose gerade in der Hand hatte noch den halben Motorraum sauber gemacht.
Haube zu und das Auto angelassen. Der drehte dann auch sofort 5 sekunden hoch weil er die ganzen Bremsenreiniger Gase angesaugt hat. Da war ich dann erstmal wach für den Rest des Tages. :lol:

:lol: DAS kann ich mir vorstellen!

Gruß

Christian

P.s.: Ist jetzt zwar kein „durchgehender“ Dieselmotor - aber trotzdem bemerkenswert, was da so passieren kann, wenn sich ein Turbodiesel zerlegt... ok, zugegeben, ist ne etwas andere Leistungsklasse als das, womit die allermeisten es zu tun haben. Aber ich find das Video echt krass. Möchte ich jedenfalls nicht daneben stehen.
8)
Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.
D2 AQH-Schalter, Ebonyschwarz
89Q 7A, diverse Optimierungen, Panthero
Typ85-(noch-)KV-Coupé, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Schwarzmetallic
Passat-B8 Variant Highline CRLB, DeepBlack
GSX-R1000
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2517
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon kai 1 » Mo 30. Apr 2018, 11:43

hallo

wenn nen diesel durch geht kannst nur eben abwürgen , wenn das nicht funktioniert dann kann man nur stehenlassen und abstand einnehmen

allerletzte möglichkeit wenn vorhanden > feuerlöscher in ansaugtrakt sprühen

die drosselklappe bei modernen diesel hat andere funktionen

Mfg Kai
Sound-Cars-Team

Bose ist kein Hifi

Facebookfreie zone

Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.

Audi A6 4B Avant
Golf 1 ( noch riesenbaustelle )
kai 1
 
Beiträge: 1685
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: Leipzig
Fahrzeug: A6 4B Avant

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon ParadoX » Mo 30. Apr 2018, 12:26

Hatte ein Kunde von uns schonmal.
War ein BMW 3l Diesel.
Der alte Turbo ist um die Ohren geflogen und hat dermaßen viel Öl in den Ansaugtrakt gedrückt, das der LLK ne ordentliche Portion Altöl in sich trug.
Aber, anstatt das der Kunde auf uns hört, alles ausbaut und ordentlich reinigt, bzw den LLK austauscht, hat er sich gedacht "Jaja, lass die nur labern..." Und huschdipfusch den neuen Lader rein gefriemelt, Karre gestartet.
Da hat sich die Maschine dann gleich mal das Öl ausm LLK rein gezogen, Drehzahl ging gegen unenedlich, war nicht mehr zu stoppen.
Danach war alles malade.
Er hats natürlich noch uns die Schuhe schieben wollen. Getreu dem Motto: Der von euch gelieferte Turbolader ist um die Ohren geflogen und hat meinen Motor zerstört. Ihr dürft zahlen!
Nur kam er damit natürlich nicht durch.
Audi 90 Typ89 NG '87
BMW 320i Touring E46 M54 '02
Volvo V50 1.6d '09
Hercules MF3 2-Gang '73
Tabbert Comtesse 490 '91
Benutzeravatar
ParadoX

paradox

 
Beiträge: 2496
Registriert: 08.05.2010
Wohnort: neben der Ems
Fahrzeug: Audi 90 Typ89

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon McGunn0r » Di 1. Mai 2018, 01:31

Ich sags ja immer wieder... Alles was zum einleiten der Verbrennung keine Zündkerze benötigt, ist teufelszeug :mrgreen:
92er Audi Coupe AAH (noch 397 zugelassene)
93er Audi S4 ABH Limo (noch 28 zugelassene)

Frauen, die meinen, Männer seien zu keiner innigen und liebevollen Beziehung fähig,
waren noch nie am Samstag in einer Autowaschanlage!
Benutzeravatar
McGunn0r

sponsor
 
Beiträge: 1643
Registriert: 09.05.2010
Wohnort: BaWü

Re: „Durchgehende“ Turbodiesel...?

Beitragvon Kapitaen-Pluto » Di 1. Mai 2018, 09:53

Bekannter mit einem E28 Turbodiesel Automatik hat aus dem Grund immer ein Cuttermesser in der Fahrertür liegen, damit er wenn das passiert schnell nen Ladeluftschlauch durchschneiden kann.
Aktueller Fuhrpark:
200 20V Turbo
Passat 35i TDI
Passat 35i VR6 Syncro @LPG
Kapitaen-Pluto
 
Beiträge: 59
Registriert: 10.06.2012
Wohnort: Lennestadt
Fahrzeug: 200 20V Turbo; Pasat 35i

Nächste

Zurück zu off topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast