audidrivers


https://www.audidrivers.de/blog.php?u=165&b=378&sid=8321323e785157dbad76805e9914c9c7

Autor:  Hynky [ So 30. Aug 2020, 20:23 ]
Blog Thema:  D2: Nockenwellen

Viel Material stapelte sich seit Dezember in der Garage. Denn: Es ging dem AQD mal ans Eingemachte! Der A8 bekam nämlich neue Nockenwellerversteller samt Ketten: Da ratterte es seit einiger Zeit beim Kaltstart schon vernehmlich. km-Stand übrigens: 249‘532.

Am Anfang steht der Viskolüfter. Der muss mit einem 32er-Gabelschlüssel und einem Gegenhalter demontiert werden. Der Gegenhalter, der letztes Jahr noch klaglos seinen Dienst verrichtet hatte, streckte die Segel, verbogene Pins sind der Ausdruck seines Unvermögens. Wer hat denn den Lüfter damals so sakrisch angezogen? Ein alter, größerer Zweilochschlüssel von irgend einem verblichenen Winkelschleifer half aus.
Keilrippenriemen und Zahnriemen sind alte Bekannte, das haben wir vor etwas über einem Jahr beim A8 und vor einem halben Jahr am A4 durchexerziert. Der wieder spannende Part wurde der Nockenwellenausbau, der für den Tausch der Versteller notwendig ist. Wir sind akribisch nach Reparaturanleitung vorgegangen - logisch. Keine Rätsel gaben auf:
- Ausbau Luftfilterkasten
- Abnehmen der Ventildeckel: Die Dichtungen waren ja noch gar nicht allzu alt (s. Blogeintrag vom Dezember 2018), daher keinerlei Probleme. Auch die Rückstände meiner Dirko-Schlacht ließen sich gut entfernen.
- Akribisches Beachten der Steuerzeiten: Ein Bachelor der Elektrotechnik und ein Einzelhandelskaufmann - geht das gut? (Spoiler: Ja es ging auch dieses Mal wieder gut :-) ).
- Lösen der Nockenwellen: Wenn man sowas das zweite Mal macht, hat man durchaus weniger Anspannung. Wir haben die Dinger auch diesmal gut heraus gebracht.
Angefangen haben wir mit der rechten Seite, da erwarteten wir größere Schwierigkeiten im Handling, weil der Versteller hinten sitzt. Gut geraten...
01_VD rechts offen.jpg

Natürlich haben wir penibel genau die Ausbaureihenfolge und Lage der Lagerböcke beachtet. Beim Wiederzusammenbau haben wir mehrfach, aber nicht mehr hundertmal die Rollen der neuen Kette gezählt, um den wirklich richtigen Abstand zu haben. Vor, während wie auch nach dem Einsetzen der Nockenwellen. Auch getauscht haben wir die Nockenwellen-Simmerringe und diese gummierten Blinddeckel.
Vor dem Einbau der Nockenwellen mit neuer Kette und neuem Versteller ersetzten wir noch die beiden Dichtungen (Halbmond plus Metalldichtung). Auch hier: Dirko im Einsatz :-) Akribisches Einsetzen mit Prüfen der Gängigkeit und vorgegebener Einbau- und Anzugsreihenfolge kosteten Zeit, aber wir handeln nach dem Motto "Lieber ordentlich als schnell".
Das gleiche Spiel links. Hier war wie schon beim B6 der Hallgeber hinten tricky - den bekommt man nur mit viel Gefühl, Drehen, Winden und Fluchen aus dem Rohrkonstrukt drumherum herausgepfriemelt. (Rein ist auch nicht besser...) Von der Sortierung der Einzelteile gibt es auch ein Bild:
05_NW Puzzle.jpg

So sieht es dann eingebaut aus:
07_NW links wieder drin.jpg

Nach dem gesamten Einbau dann Probedrehen an der Kurbelwelle: Alles einwandfrei, wir haben die Steuerzeiten erfolgreich korrekt eingehalten. Wichtige Helfer: Die Spezialwerkzeuge Nockenwellenbrücke, Kurbelwellen-Fixierstift, Menschenverstand.

(Ahnlichkeiten mit aktuellen oder vergangenen Blogtexten sind rein zufälliger Natur.)

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde

Powered by phpBB © 2002, 2006 phpBB Group
www.phpbb.com