audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

[Typ89 NG] Kolben für Hubraumerweiterung mittels AAB Welle im NG

Motorentechnik / Abgasanlagen / KAT / Kühlung / Nebenaggregate / usw...

Moderator: quattro-sa

Re: Kolben für Hubraumerweiterung mittels AAB Welle im NG

Beitragvon NG Coupé » Di 11. Feb 2020, 20:04

Vielen Dank für die guten Erläuterungen und Beispiele bzgl. Unwucht, Massen- und Momentenausgleich! :)

Also es bleibt dabei. Das Schwungrad wird erleichtert und anschließend die Vorgabeunwucht wiederhergestellt. Kurbelwelle und Schwingungsdämpfer bleiben unangetastet. Die Pleuel lasse ich allerdings nochmal beim Motorenbauer genau angleichen. Mein Messaufbau ist hier doch zu ungenau, um auf +/- 1g oszillierender und rotierender Masse zu bestimmen.


LG, René
Benutzeravatar
NG Coupé
 
Beiträge: 56
Registriert: 09.04.2017
Fahrzeug: Typ 89 Coupé NG

Re: Kolben für Hubraumerweiterung mittels AAB Welle im NG

Beitragvon Jan867 » Mi 12. Feb 2020, 13:07

Hi René,

mit einer Grammwaage aus dem Haushalt geht das doch ganz gut. Und dann eine Pleuelwaage einrichten, wie in Schorschs Link. Auf das letzte Gramm kommt es auch nicht an. Im 2,3 NG dreht der Motor im LL trotz leichterem Schwung ruhiger als OE.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8775
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Kolben für Hubraumerweiterung mittels AAB Welle im NG

Beitragvon chaosmm » Do 13. Feb 2020, 16:32

Danke, Jan, für die Infos.

Du hast mich von meinem Beitrag mit den AAR-Kolben hier hergeleitet, weil die gelieferten (neueren) Kolben leichter als die Verbauten sind.

Ich kenne dieses Video von Björn Pieper, der anhand des VR6 das Prinzip der Meistergewichte als Massenausgleich für Pleuel und Kolben erklärt.
Das gilt laut ihm ZWINGEND eben für alle V6, VR6, V8, R5 -Motoren:
Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.

Außerdem vom Motorenbauer Kammann:
"Kurbelwellen von V-Motoren oder mit ungerader Zylinderanzahl benötigen sogenannte "Meistergewichte". Diese simulieren anteilig die Gewichte der rotierenden und oszillierenden Massen der Kolben und Pleuelstangen des Motors."

Im Prinzip treffen hier zwei Aussagen aufeinander, und ich verstehe das hier im Forum aufgeführte noch nicht so recht:

Nur weil ein Kolben leichter wird und er das Gegengewicht nicht mehr "nutzen" muss, ist das Gewicht ja trotzdem vorhanden und passt nicht mehr.
Ich wäre froh, wenn man auf das komplette Wuchten verzichten kann, nur weil man leichtere Kolben verbaut. Aber ich hab noch meine Zweifel, ob das wirklich so ist (bitte nicht falsch verstehen, ich beziehe mich nur auf den sehr erfahrenen Motorenbauer Pieper im Video)

Mich würde mal interessieren, wo die Gramm-Grenze liegt, ab dem mit Meistergewichten gewuchtet werden sollte.
Viele Grüße, Marius
chaosmm
 
Beiträge: 836
Registriert: 24.08.2010

Re: Kolben für Hubraumerweiterung mittels AAB Welle im NG

Beitragvon audiavus » Fr 14. Feb 2020, 06:32

das man V8 und 5-Ender in einen Topf wirft bei der Geschichte, naja, ich weiß nicht... Beim V8 Steht das def. Richtig, da müssen die KW Gegengewichte passen. Eine 5-Ender KW ist da ne ganz andere Nummer, allein schon wegen ihrer definierten Unwucht.


Sagen wirs einfach so: ich bin meinen 20V Sauger über 10 Jahre und über 100 000 km gefahren, die Kolben vom 16v sind einiges leichter als original ,ebenso die Pleuel, und das ohne Probleme.

Nicht das wir uns falsch verstehen, den Kurbeltrieb zu wuchten allgemein ist schon ein wichtiger Punkt, wenn du aber nur neue Kolben verbauen willst aber einfach net nötig ;)

nochmal edit: Audi hat über die Jahre die Pleuel und Kolben geändert, nicht aber den schwung....
Sommer: 1992er Audi 100 typ C4 mit 2,5L 7A Motor
Winter: 1991er Audi 100 typ C4 mit AAR Motor
Frau: 1993er Audi 100 Avant typ C4 mit 2,5L AAR und MPI
Projekt: 1993er Audi 100 S4 V8
Benutzeravatar
audiavus

audiavus
 
Beiträge: 3229
Registriert: 11.05.2010
Wohnort: Ehingen
Fahrzeug: Audi 100 C4 2,5 20v

Re: Kolben für Hubraumerweiterung mittels AAB Welle im NG

Beitragvon kai 1 » Fr 14. Feb 2020, 14:04

hallo

was reitest du immer auf den schwung rum , das ist über den schwingungsdämpfer vorn genullt !

kolben und pleuel sind aber die gegengewichte in der welle , nicht die beiden gewichte aussen drann im schwung und riemenscheibe

Mfg Kai
Sound-Cars-Team

Bose ist kein Hifi

Facebookfreie zone

Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.

Audi A6 4B Avant
Golf 1 ( noch riesenbaustelle )
kai 1
 
Beiträge: 1885
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: Leipzig
Fahrzeug: A6 4B Avant

Re: Kolben für Hubraumerweiterung mittels AAB Welle im NG

Beitragvon Jan867 » Fr 14. Feb 2020, 15:35

chaosmm hat geschrieben:Ich kenne dieses Video von Björn Pieper, der anhand des VR6 das Prinzip der Meistergewichte als Massenausgleich für Pleuel und Kolben erklärt.
Das gilt laut ihm ZWINGEND eben für alle V6, VR6, V8, R5 -Motoren:
Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.

hmm, an welcher Stelle erklärt er das? Zum Wuchten der Welle hat er Meistergewichte angefertigt (wo nicht erläutert wurde, über welches Gewicht die verfügen) und wuchtet damit die Welle. Das hat nichts mit leichteren Kolben zu tun.




Außerdem vom Motorenbauer Kammann:
"Kurbelwellen von V-Motoren oder mit ungerader Zylinderanzahl benötigen sogenannte "Meistergewichte". Diese simulieren anteilig die Gewichte der rotierenden und oszillierenden Massen der Kolben und Pleuelstangen des Motors."

darf ich das mal ergänzen?:
"Kurbelwellen von Motoren benötigen für die Wuchtung sogenannte "Meistergewichte". Diese simulieren anteilig die Gewichte der rotierenden und oszillierenden Massen der Kolben und Pleuelstangen des Motors."




Im Prinzip treffen hier zwei Aussagen aufeinander, und ich verstehe das hier im Forum aufgeführte noch nicht so recht:

Nur weil ein Kolben leichter wird und er das Gegengewicht nicht mehr "nutzen" muss, ist das Gewicht ja trotzdem vorhanden und passt nicht mehr.

das sind 2 Aussagen zu 2 verschiedenen Vorgängen. Das eine erklärt das andere nicht. In dem einen Vorgang wird eine KW gewuchtet, in dem anderen Vorgang wird die Wuchtung im Verhältnis zum Gewicht der oszilierenden Massen festgelegt. Das betrifft das Gewicht der fest vergossenen Gegengewichte gegenüber der Pleuelzapfen an der KW.

Mal angenommen, die Gegengewichte an der KW sollen 50 % des Gewichtes der oszilierenden Massen entsprechen, so beträgt die Wuchtung 50 %. Das kann man nicht auf einer Wuchtbank herstellen, das ist eine reine Verhältnisberechnung. Sind die neuen Kolben leichter, und die Kurbelwelle wird nicht bearbeitet, so verändert sich die Wuchtung in Abhängigkeit des Kolbengewichtes auf evtl. 53 %. Das ist dermaßen wenig, das spürt man nicht.

Verändert man eine Wuchtung von 50 auf 80 % ist das durchaus etwas Anderes.




Ich wäre froh, wenn man auf das komplette Wuchten verzichten kann, nur weil man leichtere Kolben verbaut. Aber ich hab noch meine Zweifel, ob das wirklich so ist (bitte nicht falsch verstehen, ich beziehe mich nur auf den sehr erfahrenen Motorenbauer Pieper im Video)

Du kannst in Deinem Fall darauf verzichten, und schlagt mich, aber an welcher Stelle hat Pieper das in dem Vid gesagt?
Etwas Anderes wäre es, wenn Du generell den Rundlauf der KW prüfen möchtest. Das hat aber nichts mit den Kolben zu tun.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8775
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Kolben für Hubraumerweiterung mittels AAB Welle im NG

Beitragvon chaosmm » Fr 14. Feb 2020, 16:23

Minute 8:35:

Man sieht die Koben/Pleuelgewichte als Grundlage für die Meistergewichtberechnung anteilig per Formel.

Minute 13.02:

"Jeder Zapfen bekommt sein Meistergewicht, um das Pleuel-/Kolbengewicht zu simulieren."

Minute 13.40-14.10:

"...wie gesagt, Gewicht Pleuel/Kolben wird durch Meistergewichte simluiert, öfters müssen 20-30g rausgebohrt werden, meistens werden Kolben/Pleuel deutlich schwerer!"
Viele Grüße, Marius
chaosmm
 
Beiträge: 836
Registriert: 24.08.2010

Vorherige

Zurück zu Motor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron