audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

[Typ89 NG] Spureinstellung

(LM-) Räder / Reifen / Fahrwerk / Federn / Dämpfer / Lenkung / TÜV & ABE hierzu / usw...

Moderator: quattro-sa

Re: Spureinstellung

Beitragvon 44_TR » Mi 4. Nov 2020, 16:28

Hallo.
Die Hinterachse ist beim Fronti zwar nicht einstellbar, aber die Gummi-Metallager der Hinterachse habe ich auch schon an mehr als einem B3/B4 neu machen müssen.

Ausgeschlagene Lenkung (Zahnstange) glaube ich nicht als Ursache. Schlitten an de Kolbenstange los hatte ich schon - da fährt er aber wie Heinz Rühmann in den alten Filmen... da muss man in beide Richtungen korrigieren.

Gruß Stefan
44_TR

sponsor
 
Beiträge: 3280
Registriert: 04.06.2010

Re: Spureinstellung

Beitragvon martind25 » Mi 4. Nov 2020, 16:34

Jan867 hat geschrieben:Hallo,

Ein Meßprotokoll liegt nicht vor, da sie wegen Erfolgslosigkeit für die Vermessung nichts berechnet haben. Bei den Einstellwerten haben sie die Standardwerte aus dem Katalog verwendet.

Was meint ihr dazu?


Das Messprotokoll ist ein weiterer Tastendruck am Rechner....... das besorg dir mal. Die Einstellwerte sind ja OK wenn sie die aus dem Katalog nehmen, aber die sollen die Spurweite UND den Achsabstand messen und nicht aus der Datenbank nehmen (denn die passen in 90% nicht überein, damit ist gemeint dass die Werte mehr als 5mm von einander abweichen; Anhand der Winkelfuntionen kann man sich ganz leicht ausrechnen was 5mm auf einen Achsabstand von 2600mm an Winkelminuten ausmachen).

Wenn möglich: lass sie nochmals vermessen und dir dann das Protokoll mitgeben. Ganz wichtig auch der Nachlauf! Und Achsabstand links und rechts separat.
mfg Martin
________________________
80 LIMO PM † Feb11(danke für die gute Zeit)
A4 LIMO AEB quattro † Sep12
A4 Avant quattro BPW (414tkm verkauft)
A4 Avant quattro DEUA
S2 LIMO ABY
Benutzeravatar
martind25
 
Beiträge: 1160
Registriert: 11.05.2010
Wohnort: Kindberg-Stmk-Österreich
Fahrzeug: S2-Limo

Re: Spureinstellung

Beitragvon 44_TR » Mi 4. Nov 2020, 16:52

Hallo Martin,
es soll auch noch Achsmessstände geben, die ohne Rechner auskommen...
Ich kenne nicht nur einen.
Das hat aber nichts mit der "Qualität" der Messung zu tun.
Gruß Stefan
44_TR

sponsor
 
Beiträge: 3280
Registriert: 04.06.2010

Re: Spureinstellung

Beitragvon kai 1 » Mi 4. Nov 2020, 17:11

hallo

ob mit rechner oder ohne ist egal , der bediene muss wissen was er da anstellt

rennteams arbeiten immernoch mit schnur und lot wenn's mal fix gehen muss

Mfg Kai
Sound-Cars-Team

Bose ist kein Hifi

Facebookfreie zone

Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.

Audi A6 4B Avant
Golf 1 ( noch riesenbaustelle )
kai 1
 
Beiträge: 2001
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: Leipzig
Fahrzeug: A6 4B Avant

Re: Spureinstellung

Beitragvon NCC » Mi 4. Nov 2020, 21:37

Jan867 hat geschrieben:...
Der linke Vorderreifen (alle 4 Reifen sind gleichen Modells) ist im Profil um 2 mm geringer als der rechte.
....

Hi,

ist der Reifen über die gesamte Fläche um 2mm mehr abgefahren oder nur an einer Seite von der Reifenauflagefläche?
Mess die Profiltiefe mal innen, mitte und aussen an den beiden Vorderreifen.

Punkt 2. Wie sieht die Lauffläche grundsätzlich aus? Sägezahnbildung innen oder aussen? Wenn ja in welche Richtung?


Spur kannst in etwa mit ner Schnurr rausfinden sofern die Spurweite VA zu HA in etwa gleich ist und die Reifen nicht komplett von der
Karosserie verdeckt werden. Dazu eine Schnurr hinten mittig ins Profil stecken ( mit Tesa mittig hinten auf's Profil kleben ) und die Schnurr
vom Hinterreifen zum Vorderreifen führen und stramm ziehen. Jetzt die Schnurr dicht an die vordere Felge führen so das sie am hinteren Ende
so grade eben die Felge oder den Reifen berührt. Vorne an der Felge / Reifen muss in etwas 1-2 mm Platz zwischen Felge und Schnurr sein.
( Zum Einstellen geht das Verfahren so nicht aber in etwa kann man mal abschätzen ob die Spureinstellung passt. Lenkrad sollte dabei
grade stehen und der Boden sollte auch eben sein. )

Sturz kann man mit einem Pendel prüfen ob rechts zu links grob passt.
Dazu macht man sich ein Stück grade Pappe oder Holz fertig. Das ganze so das man es oben und unten an die Felge anlegen kann.
Dann wieder eine dünne Schnurr über beide Seiten von der Pappe kleben und unten ja eine Unterlegscheibe dran als Gewicht. Eine Seite
von der Pappe markiert man mit Beifahrerseite. ( Quasi ein Lot bauen was oben jeweils am selben Punkt festgemacht ist )

Anschließend stellt man das Fahrzeug auf eine grade ebene Fläche und hält einmal die Seite mit Beifahrerseite an die Beifahrerfelge und markiert sich
den Strich wo das Pedel hängt. Danach geht man auf die Fahrerseite und markiert sich dort auf der Rückseite von der Pappe ebenfalls den Strich.
Jetzt das Auto um 180 Grad umdrehen und so hinstellen das die Vorderreifen wieder an der selben stelle wie zuvor zum stehen kommen. Da das ganze
mit Beifahrerseite Strich an der Pappe und Fahrerseite nochmal machen.
Im Idealfall hast jetzt 2 Striche pro Seite die fast Deckungsgleich sind. Da jetzt die Pappe durchstechen und schauen wo man auf der anderen Seite rauskommt.

Perfekt ist es wenn Vorderseite und Rückseite der Pappe identisch sind.


Je genauer man das anstellt desto besser kann man daraus Rückschlüsse ziehen wo in etwa der Fehlerteufel sitzt.
Lg Janine
Benutzeravatar
NCC

ncc

sponsor
 
Beiträge: 2237
Registriert: 30.07.2010
Fahrzeug: Audi A4

Re: Spureinstellung

Beitragvon Andreas » Do 5. Nov 2020, 01:01

audiavus hat geschrieben:Kannst du das selbst einstellen mit "Hausmiteln" mal näher erläutern? Würde mich brennend interessieren. Irgendwie hab ich immer das Gefühl, das die Herren Fachleute das nicht so richtig ernst nehmen. Sprich so richtig überzeugt war ich von deren Arbeit noch nie :?


Tja die Frage ging ja an mich - und hat mich ans Grübeln gebracht! Einfach war das Ganze nicht, und es liegt knapp 10 Jahre zurück. Vor allem aber waren es keine "Hausmittel"... ich baue mir ja immer, was ich brauche. Basis ist eine "überbreite Bügelmeßschraube" mit einer Meßuhr, die Spannweite muß quer über die Felgen einer Achse gehen. Am einen Ende ist eine Meßuhr angebracht, hier eine Mitutoyo mit 25 mm Hub. Da wirds schon in manchen Haushalten eng...

Also ich fang mal anders an. Wenn ein neuer Oldtimer auf meinen Hof rollt und fahrwerksmäßig nicht wirklich perfekt läuft, dann gibts erstmal Luftdruck- und Profilcheck. Danach auf die AB, wobei es um ein absolut gerades Straßenstück geht. So ab 100 km/h kann man genau feststellen, wie die Lenkradstellung ist, wenn das Auto - ohne Seitenwind - richtig gerade fährt. Diese Stellung ist wichtig.

Danach wird im Stand von Anschlag zu Anschlag gelenkt - der mögliche Einschlag rechts/links muß mittig zur oben gemerkten Einstellung liegen. Ist das nicht der Fall, wurde irgendwann gepfuscht, dann wurde nur eine Spurstange eingestellt und der Rest durch Umsetzen des Lenkrads "korrigiert".

Hier sollte dann das Lenkrad so versetzt werden, daß es von Null nach li/re gleich weit einschlagbar ist. Anschließend müssen beide Spurstangen verstellt werden: jeweils um die gleiche Umdrehungszahl beide nach nach links oder nach rechts, bis bei Geradeausfahrt das Lenkrad schön gerade steht. Damit hat man erstmal die Lenkung mittig justiert.

Dann gehts an die Prüfung des Radsturzes! Solange der Sturz re/li nicht gleich ist, stochert man im Nebel.

Dazu braucht man eine relativ kurze, aber präzise Wasserwaage, sowie gerades Flacheisen oder Vierkantrohr um 400 + X mm Länge, je nach Felgendurchmesser. Ich verwende eine Stabila 80 E von 300 mm Länge und der Genauigkeit 0,5 mm/m. Die ist nicht unbedingt "besser" als andere - nur, schon bei kleinster Abweichung reagiert die Libelle stark.

Zur Sturzmessung braucht man eine ebene Fläche, besser vorher mit der Wasserwaage ausmessen (eine Alu-Richtlatte zwischen den Reifenaufstandsflächen hilft). Als Bezug dient natürlich die Felge, dazu ein Flacheisen oder Vkt-Rohr derjenigen Länge, die genau auf die Felgenhörner paßt, ohne daß die Reifen stören. Neumodische Felgen stehen im Nabenbereich leider nach außen vorher, hier helfen Distanzstücke wie etwa Schraubenmuttern, die mit Tesa ans Flach/Vkt angeklebt werden.

Entscheidend ist erstmal, daß der Sturz auf beiden Seiten gleich ist. Wenn es nennenswerte Abweichungen gibt... dann ist Arbeit angesagt. Dazu später mehr (falls gewünscht).


Andreas ;)

P.S. noch was WICHTIGES: die oben genannten Arbeiten lohnen sich dann, wenn man das Fahrwerk einstellen will. Um den IST-Zustand zu ermitteln, sollte man erstmal einen altmodischen Prüfstand besuchen, der Werte statt Farben ausdruckt! Die Mittelstellung der Lenkung sollte dabei mit erfaßt werden, wenn nicht, muß man das wie oben beschrieben eben selbst machen.
Andreas
 
Beiträge: 783
Registriert: 09.06.2010

Re: Spureinstellung

Beitragvon Jan867 » Mo 9. Nov 2020, 14:11

martind25 hat geschrieben:Oder auch wird die Handbremse angezogen, und der Wagen verspannt.....

die haben die Betriebsbremse vor der Messung festgestellt.




martind25 hat geschrieben: Die Einstellwerte sind ja OK wenn sie die aus dem Katalog nehmen, aber die sollen die Spurweite UND den Achsabstand messen und nicht aus der Datenbank nehmen (denn die passen in 90% nicht überein, damit ist gemeint dass die Werte mehr als 5mm von einander abweichen; Anhand der Winkelfuntionen kann man sich ganz leicht ausrechnen was 5mm auf einen Achsabstand von 2600mm an Winkelminuten ausmachen).

ob sie die 8 mm Spurplatten berücksichtigt haben, kann ich nicht sagen.




Wenn möglich: lass sie nochmals vermessen und dir dann das Protokoll mitgeben.

nee, werde mir einen Fachbetrieb aussuchen ;) .




NCC hat geschrieben:ist der Reifen über die gesamte Fläche um 2mm mehr abgefahren oder nur an einer Seite von der Reifenauflagefläche?
Mess die Profiltiefe mal innen, mitte und aussen an den beiden Vorderreifen.

beide Reifen verfügen innen über 0,5 mm mehr Profil als links+rechts außen. Allerdings fahre ich gerne Kart, beim Abbiegen bekommen die Reifen durchaus etwas zu tun.




Punkt 2. Wie sieht die Lauffläche grundsätzlich aus? Sägezahnbildung innen oder aussen? Wenn ja in welche Richtung?

ääh nö, weiß gar nicht wie das ausschaut. Zumindest machen die Reifen keine Geräusche.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 9030
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Spureinstellung

Beitragvon martind25 » Mo 9. Nov 2020, 15:09

Jan867 hat geschrieben:
martind25 hat geschrieben:Oder auch wird die Handbremse angezogen, und der Wagen verspannt.....

die haben die Betriebsbremse vor der Messung festgestellt.

Nicht gut aber noch nicht dein Hauptproblem. Nur als Hinweis meinerseits: Das Fahrwek und deren Geometrie wird für den FAHRbetrieb und nicht für den BREMSbetrieb eingestellt ;-)


Jan867 hat geschrieben:
martind25 hat geschrieben: Die Einstellwerte sind ja OK wenn sie die aus dem Katalog nehmen, aber die sollen die Spurweite UND den Achsabstand messen und nicht aus der Datenbank nehmen (denn die passen in 90% nicht überein, damit ist gemeint dass die Werte mehr als 5mm von einander abweichen; Anhand der Winkelfuntionen kann man sich ganz leicht ausrechnen was 5mm auf einen Achsabstand von 2600mm an Winkelminuten ausmachen).

ob sie die 8 mm Spurplatten berücksichtigt haben, kann ich nicht sagen.

An welcher Achse?


Jan867 hat geschrieben:
Wenn möglich: lass sie nochmals vermessen und dir dann das Protokoll mitgeben.

nee, werde mir einen Fachbetrieb aussuchen ;) .

Gute Idee ;-)
Aber dann bekommen wir das Protokoll zu sehen (und wenn es nur ein Bild mit der HandyCam ist)


Jan867 hat geschrieben:
NCC hat geschrieben:ist der Reifen über die gesamte Fläche um 2mm mehr abgefahren oder nur an einer Seite von der Reifenauflagefläche?
Mess die Profiltiefe mal innen, mitte und aussen an den beiden Vorderreifen.

beide Reifen verfügen innen über 0,5 mm mehr Profil als links+rechts außen. Allerdings fahre ich gerne Kart, beim Abbiegen bekommen die Reifen durchaus etwas zu tun.

Gut, das hab ich auch. Gerade weil die HA auf 0 und wenn das Kurvenäussere Rad dann in Nachspur geht, macht es Spaß um die Kurven zu springen.....
mfg Martin
________________________
80 LIMO PM † Feb11(danke für die gute Zeit)
A4 LIMO AEB quattro † Sep12
A4 Avant quattro BPW (414tkm verkauft)
A4 Avant quattro DEUA
S2 LIMO ABY
Benutzeravatar
martind25
 
Beiträge: 1160
Registriert: 11.05.2010
Wohnort: Kindberg-Stmk-Österreich
Fahrzeug: S2-Limo

Re: Spureinstellung

Beitragvon Jan867 » Di 10. Nov 2020, 13:57

Nur als Hinweis meinerseits: Das Fahrwek und deren Geometrie wird für den FAHRbetrieb und nicht für den BREMSbetrieb eingestellt

jupp, habe das zum ersten Mal gesehen, daß das Bremspedal mit einer Stange permanent während der ganzen Messung betätigt war.


Jan867 hat geschrieben:
martind25 hat geschrieben: Die Einstellwerte sind ja OK wenn sie die aus dem Katalog nehmen, aber die sollen die Spurweite UND den Achsabstand messen und nicht aus der Datenbank nehmen (denn die passen in 90% nicht überein, damit ist gemeint dass die Werte mehr als 5mm von einander abweichen; Anhand der Winkelfuntionen kann man sich ganz leicht ausrechnen was 5mm auf einen Achsabstand von 2600mm an Winkelminuten ausmachen).

ob sie die 8 mm Spurplatten berücksichtigt haben, kann ich nicht sagen.

An welcher Achse?

pro Rad, also an HA und VA jeweils 16 mm.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 9030
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Spureinstellung

Beitragvon martind25 » Di 10. Nov 2020, 17:14

Jan867 hat geschrieben:
Nur als Hinweis meinerseits: Das Fahrwek und deren Geometrie wird für den FAHRbetrieb und nicht für den BREMSbetrieb eingestellt

jupp, habe das zum ersten Mal gesehen, daß das Bremspedal mit einer Stange permanent während der ganzen Messung betätigt war.

Sollte nur wärend der 20° Einschlagroutine gemacht werden und wird da auch nur für Nachlauf und Spreitzung benötigt. Nachlauf wäre schon noch ein Einflußfaktor bei deiner Problembveschreibung. Sollte man aber auch schon an den gemessenen Werten des Radstandes erkennen/erahnen.

Jan867 hat geschrieben:
martind25 hat geschrieben: Die Einstellwerte sind ja OK wenn sie die aus dem Katalog nehmen, aber die sollen die Spurweite UND den Achsabstand messen und nicht aus der Datenbank nehmen (denn die passen in 90% nicht überein, damit ist gemeint dass die Werte mehr als 5mm von einander abweichen; Anhand der Winkelfuntionen kann man sich ganz leicht ausrechnen was 5mm auf einen Achsabstand von 2600mm an Winkelminuten ausmachen).

ob sie die 8 mm Spurplatten berücksichtigt haben, kann ich nicht sagen.

Jan867 hat geschrieben:
martind25 hat geschrieben:An welcher Achse?
pro Rad, also an HA und VA jeweils 16 mm.

Na dann unbedingt noch die Spurweite vorne/hinten messen und mit der Datenbank abgleichen. Wichtig ist hier das die Spurweitendifferenz zwischen Datenbank und Realität die selbe ist.
mfg Martin
________________________
80 LIMO PM † Feb11(danke für die gute Zeit)
A4 LIMO AEB quattro † Sep12
A4 Avant quattro BPW (414tkm verkauft)
A4 Avant quattro DEUA
S2 LIMO ABY
Benutzeravatar
martind25
 
Beiträge: 1160
Registriert: 11.05.2010
Wohnort: Kindberg-Stmk-Österreich
Fahrzeug: S2-Limo

VorherigeNächste

Zurück zu Fahrwerk / Räder

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste