audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

H-Kennzeichen - Voraussetzungen

alles, was mit Audi zu tun hat und nicht in die anderen Rubriken passt...

Re: H-Kennzeichen - Voraussetzungen

Beitragvon quattro-sa » Di 10. Mär 2020, 14:57

Das vernehme ich jetzt erstmalig - wenn ich meinen TÜVi heute abend antreffen sollte, hake ich da mal nach, was es mit dem H-Status bei der HU auf sich hat.
Was ich bisher aber nie erlebt habe, sind hinzugedichtete Mängel.
MfG Marcus

Bild

Audi 100 C4 2.6 ABC frontgetrieben, Schaltgetriebe MJ 92
Audi A4 B5 1.9 1Z frontgetrieben, Schaltgetriebe MJ 96
quattro-sa
** Moderator **

sponsor
 
Beiträge: 4436
Registriert: 10.05.2010
Wohnort: Südraum Leipzig
Fahrzeug: Audi 100 C4 2.6 Fronti/Schaltg

Re: H-Kennzeichen - Voraussetzungen

Beitragvon audiavus » Di 10. Mär 2020, 15:19

ich denke es ist nicht unbedingt "hinzugedichtet" gemeint, sondern Dinge die man eben "nochmal durchlassen" könnte werde eben mal als OK bewertet mal als defekt...
Sommer: 1992er Audi 100 typ C4 mit 2,5L 7A Motor
Winter: 1991er Audi 100 typ C4 mit AAR Motor
Frau: 1993er Audi 100 Avant typ C4 mit 2,5L AAR und MPI
Projekt: 1993er Audi 100 S4 V8
Benutzeravatar
audiavus

audiavus
 
Beiträge: 3248
Registriert: 11.05.2010
Wohnort: Ehingen
Fahrzeug: Audi 100 C4 2,5 20v

Re: H-Kennzeichen - Voraussetzungen

Beitragvon Jan867 » Di 10. Mär 2020, 15:29

b300 hat geschrieben:Ich meine auch verspürt zu haben, dass generell ältere Fahrzeuge unbedingt Mängel eingetragen bekommen müssen.

das kann ich bestätigen. Das Interesse der Prüforganisationen besteht ja eher weniger darin, den Straßenverkehr sicherer zu machen, sondern möglichst viele Verkehrsteilnehmer prüfen zu können. Vermutlich haben sie deshalb vorgeschlagen, alle PKW, die älter als 10 Jahre sind, jährlich zu prüfen. Ließe man diese Bj. dann permanent durchfallen, hätte man für sein Vorhaben natürlich eine wunderbare Statistik selbst geschaffen ;) .

Nun ist es sicherlich so, daß ein Auto verkehrssicher sein muß, aber wenn man bei den jüngeren Bj. genauso intensiv hinschauen würde, würden diese genauso oft durchfallen. Wagenwaschen vor der HU hilft aber manchmal. Wenn auch nicht bei unserem Golf: der Heckwischer funzte nicht mehr, egal, den braucht meine Frau nicht, sagt sie. Der Tüver hat das aber gemerkt und gesagt: alles was dran ist muß funzen. Also zum TÜV letztes Jahr das Ding abgebaut. Was sagt das gleiche Prüfinstitut? Abbauen ist nicht, Heckwischer ist Pflicht! Hä, seit wann das denn? Also zur Wiedervorführung das tote Ding angebaut, und der Prüfmanning war zufrieden, obwohl er nicht funzte. Wie blöd ist das denn?

Aber das klärt nicht die Frage, warum die Mufties, den Oldizustand aberkennen dürfen könnten, wenn sie bei der HU eine ungefährliche Beule entdecken. Zuerst reißen sie sich darum, das Auto durch die Oldiprüfung zu schicken, am besten gleich noch ein Wertgutachten erstellen, und dann alles wieder aberkennen?

Ich glaube, es hackt... :nein:
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8827
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: H-Kennzeichen - Voraussetzungen

Beitragvon quattro-sa » Mi 11. Mär 2020, 10:56

Die Aberkennung des H-Status ist bei offensichtlicher "Verwahrlosung" des Fahrzeuges möglich - ist also einfach mal so aus der tagesformabhängigen Prüferlaune heraus nicht möglich und auch nicht, weil irgendwo eine Delle am Blechkleid vorzufinden wäre. Bei gravierenden erheblichen Mängeln, die die tatsächliche Verkehrssicherheit gefährden oder nachträglichen nicht zeitgenössischen An- und Umbauten, sieht es allerdings schon anders aus.

Daß bei älteren Fahrzeugen teilweise noch genauer, aber mit Augenmaß, hingeschaut werden muß und auch sollte, versteht sich von selbst, schließlich ist bei einem z.B. 3-jährigen Fahrzeug erheblich weniger mit Durch- und Anrostungen zu rechnen, als bei einem 25-jährigen und dennoch sollte nicht der Eindruck von "Diskriminierung" bzw. des Anwendens anderer Maßstäbe entstehen.
Trotz verbindlicher Bewertungskriterien vergesst bitte nicht, daß der Prüfer auch nur ein Mensch ist und Menschen trotz Vorgaben, vor allem unter Stress, nicht immer gleich handeln.

Ich würde mir bei hinzugedichteten Mängeln, die als GM klassifiziert wurden, gar keine Gedanken dazu machen, weil diese für die Zuerkennung der neuen HU-Plakette nicht relevant sind, auch wenn es unschön aussieht - ist man bei der HU dabei, kann man sich das ja auch zeigen lassen und sachlich diskutieren.

Perspektivisch empfehle ich, sich eine Werkstatt zu suchen, die vertrauensvoll, gut und entspannt mit einer Prüforganisation und Stammprüfern zusammenarbeitet - mir selbst sind Einzelfälle bekannt, in denen die weitere Zusammenarbeit mit gewissen Prüfern abgelehnt wurde, weil die eine HU mit der Erstauslieferung von Neuwagen verwechseln und mit denen will wirklich niemand zusammenarbeiten.
Oder ihr sucht euch im Umkreis eine Prüfstelle mit bekanntem Prüfer, wo es unter Einhaltung aller Regularien entspannt läuft.

Mich selbst betreffend, muß ich sagen, daß ich nie schlechte Erfahrungen bei HUs (über Dekra & TÜV Süd) mit verschiedenen Fahrzeugen in mehr als 20 Jahren hatte, das lief immer ehrlich und nachvollziehbar ab und das selbst als ich noch nur ein Kunde wie jeder andere bei Audi und anonym gegenüber den Prüfern war.
MfG Marcus

Bild

Audi 100 C4 2.6 ABC frontgetrieben, Schaltgetriebe MJ 92
Audi A4 B5 1.9 1Z frontgetrieben, Schaltgetriebe MJ 96
quattro-sa
** Moderator **

sponsor
 
Beiträge: 4436
Registriert: 10.05.2010
Wohnort: Südraum Leipzig
Fahrzeug: Audi 100 C4 2.6 Fronti/Schaltg

Re: H-Kennzeichen - Voraussetzungen

Beitragvon ACQ92 » So 22. Mär 2020, 10:16

Abbauen ist nicht, Heckwischer ist Pflicht! Hä, seit wann das denn? Also zur Wiedervorführung das tote Ding angebaut, und der Prüfmanning war zufrieden, obwohl er nicht funzte. Wie blöd ist das denn?


Na dann bin ich mal gespannt, ob ich in Zukunft eine ähnliche Erfahrung machen muß, denn ich hab mein Coupe auf "mit ohne Heckwischer" umgerüstet. Ob der Prüfer den suchen wird und rummeckert... Daß die das ohne Backgroundwissen können, durfte ich in der Vergangenheit schon erleben, bei meinem Typ89 16V noch: "Wo ist die ABE bzw. die Papiere für die Bereifung, das Lenkrad, den Auspuff und die Spoiler?" - "Bei der Audi AG! Das Auto ist absolut serienmäßig!" - "Kann nicht sein, sowas hab ich noch nie gesehen!" - "Das ist Möglich, daß Sie das noch nie gesehen haben, dennoch ist es so! Sie können gerne beim hiesigen VAG-Händler nachfragen, wenn Sie mir nicht glauben!" :mrgreen:


Gruß Torsten
'92er Audi Coupe Quattro AAH
"Ein Coupé... Und was bedeutet "Coupé"? Eigentlich nichts anderes, als eine verteuerte Limousine mit verringerten Platzangebot!" Rainer Günzler über den Scirocco GT (1975)
ACQ92

sponsor

 
Beiträge: 1272
Registriert: 20.05.2010
Wohnort: Gelnhausen / MKK
Fahrzeug: Audi Coupe Quattro

Re: H-Kennzeichen - Voraussetzungen

Beitragvon Jan867 » Mo 23. Mär 2020, 15:06

Na dann bin ich mal gespannt, ob ich in Zukunft eine ähnliche Erfahrung machen muß, denn ich hab mein Coupe auf "mit ohne Heckwischer" umgerüstet.

das Coupe konnte man auch ohne HSW erwerben.
Vom Vorbesitzer meines Wagens konnte ich den auch ohne HSW entgegennehmen. Der TÜV hat noch nie was bemerkt...
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8827
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: H-Kennzeichen - Voraussetzungen

Beitragvon ACQ92 » Di 24. Mär 2020, 08:27

Sag ich doch. Genauso wie man den 2,8er Quattro ab Werk mit Fünflochfelge ordern konnte. Oder das Webasto Solarschiebedach. Gab's alles. Nur geordert hat's fast Niemand. Und deswegen ist das recht unbekannt. Und wenn die Tüffies teilweise schon Schwierigkeiten mit einem ordinären 16V und dessen "Besonderheiten" haben...


Gruß Torsten
'92er Audi Coupe Quattro AAH
"Ein Coupé... Und was bedeutet "Coupé"? Eigentlich nichts anderes, als eine verteuerte Limousine mit verringerten Platzangebot!" Rainer Günzler über den Scirocco GT (1975)
ACQ92

sponsor

 
Beiträge: 1272
Registriert: 20.05.2010
Wohnort: Gelnhausen / MKK
Fahrzeug: Audi Coupe Quattro

Vorherige

Zurück zu Audi allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast