audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

alles, was mit Audi zu tun hat und nicht in die anderen Rubriken passt...

Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon josefini1 » Di 11. Aug 2020, 13:29

Hi Leute, bin selten hier gewesen, da der C4 verkauft ist (beim Neubesitzer sich jedoch weiterhin guter Gesundheit erfreut).

Ich habe bitte mal eine Frage:

Mein Vater fuhr bis 76 einen Super 90, müßte Baujahr 70 oder 71 gewesen sein, jedenfalls schon das facelift-Modell. Dieser hatte definitiv einen Solex-Registervergaser, welchen ich kürzlich beim Hausaufräumen fand.

Dann hatte er von 76 bis 1980 den C1, Audi 100 S mit 90 PS. Dürfte Baujahr 1969 gewesen sein. Dieser hat meiner Erinnerung nach einen einfachen Fallstromvergaser gehabt, da bin ich 100 %ig sicher, da der Registervergaser zwecks Tuning extra aufgehoben wurde, aber nie eingebaut.

Laut wikipedia hat aber der 100er mit 90 PS ebenfalls einen Registervergaser gehabt. Stimmt das, wurde dann der meines Vaters evtl. schon mal umgebaut, oder irrt wikipedia?

Danke vorweg!

josefini1
josefini1
 
Beiträge: 1058
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon Mad Dog » Di 11. Aug 2020, 17:37

Hi!

Da Wikipedia ein „Nachschlagewerk“ ist, bei welchem prinzipiell jeder frei Daten und Texte eintragen kann, schleichen sich dort halt auch mal Fehlinformationen ein.

Laut Audi Typenatlas hatte der C1 „100 S“ MJ’69 bis MJ’71 mit 66kW/90PS einen (einfachen) Fallstromvergaser Solex 35 PDSIT-5.
Der „100 LS“ mit gleichem Grundmotor (Bohrung/Hub/Verdichtung - Verdichtung wurde zum MJ‘72 von 10,2:1 auf 10,0:1 und ab MJ‘73 auf 9,7:1 zurück genommen) hatte einen Fallstrom-Registervergaser Solex 32 TDID ... und 74kW/100PS.
Der Super 90 hatte nen Fallstrom-Registervergaser Solex 32 DIDTA bzw. ab MJ‘71 einen Fallstrom-Registervergaser Solex 32/32 DIDTA.

Alle Angaben ohne Gewähr. ;)

Gruß

Christian

Edit: Gibt aber doch bestimmt auch ein F104- oder ein Mitteldruckmotor-Forum, wo echtes Insiderwissen zu finden ist...?
D2 AQH 6-Gang, Ebonyschwarz
89Q Limo 7A, div. Optimierungen, Panthero
B9 Avant Sport quattro DCPE, Brillantschwarz
Typ85 Coupé KV, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Black Sapphire
GSX-R1000

Downsizing sucks!!!!
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2775
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon josefini1 » Mi 12. Aug 2020, 14:49

Vielen Dank Christian,

genauso hatte ich das in Erinnerung. So richtige Foren scheints lt. google wohl nicht zu geben, was den F104 bzw. den Mitteldruckmotor angeht. Da gibts momentan wohl zu wenige davon.

Wikipedia ist def. falsch.

Warum jedoch der 100er "vereinfacht" wurde, ist mir nicht klar. Evtl. erste Abgasbestimmungen in USA? Da wurden viele exportiert, allerdings hätte man mit dem Registervergaser wohl bessere Abgaswerte erreicht. Oder Vereinfachung in der Serie, auch damals hat man schon gespart. Außerdem war die zweite Vergaserstufe pneumatisch angesteuert, was gerne mal defekt war. Ein alter Meister hatte damals besagten Vergaser im Wagen meines Vaters auf mechanischen Antrieb umgebaut.

Aber vielleicht finde ich noch irgendwo irgendwas.

Viele Grüße
josefini1
josefini1
 
Beiträge: 1058
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon Mad Dog » Mi 12. Aug 2020, 21:38

N‘abend!

Ich denke, der Grund für den Wechsel vom Registervergaser im Super 90 auf einen (etwas größeren) Einzelvergaser im F104 waren einzig Kostengründe.
Nach dem Motto „Ein billigerer Einzelvergaser, welcher denselben Durchsatz macht, tut‘s doch auch um die angegebenen 90PS zu erreichen. Sparen wir 20 oder 30 Mark pro Auto!“
Lastwechsel- bzw. Ansprechverhalten, Gemischbildung bei geringem Durchsatz bzw. Gasgeschwindigkeiten (=Teillast bei niedrigen Drehzahlen), ... eigentlich hat der Registervergaser gegenüber einem größeren Einzelvergaser nur Vorteile.

Und ja, die Unterdrucksteuerung für die zweite Klappe hat ab und zu mal Probleme gemacht (Undichtigkeit/Falschluft => große Klappe geht nicht auf) - aber das wird sicher nicht der Grund sein. Selbst der 1.6er-EA827 mit 63kW/85PS im Typ43 und Typ81 hatte nen Unterdruck-gesteuerten Registervergaser (Pierburg 2B2).
Witzigerweise hatte nämlich mein Vater damals (muss so Mitte der 80er gewesen sein) mal bei seinem 1980er Typ43 mit YV-Maschine genau DAS Problem: Ein Anschluss-Röhrchen im Unterdrucksystem war abgebrochen => zweite Vergaserstufe des 2B2 ging nicht mehr auf, und der Audi hatte nur noch gefühlte 60 oder 65 PS...

Gruß

Christian
D2 AQH 6-Gang, Ebonyschwarz
89Q Limo 7A, div. Optimierungen, Panthero
B9 Avant Sport quattro DCPE, Brillantschwarz
Typ85 Coupé KV, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Black Sapphire
GSX-R1000

Downsizing sucks!!!!
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2775
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon josefini1 » Do 13. Aug 2020, 09:46

Hi, danke, naja, war halt damals schon so.

Das ist ja praktisch dasselbe wie beim Coupe mit 115/112 PS: Wegen Versicherungseinstufung hatte man ihn damals seines zweiten Registervergasers beraubt. Die GL-Limousine dagegen hatte zeitlebens nur einen Registervergaser. Wobei ich denke, daß man mit der Doppelvergaseranlage hier mit feinfühliger Abstimmung noch einige PS hätte rausholen können.....

War ich aber leider zu jung damals, und mein Vater hatte niemanden, der sich damit hätte wirklich ausgekannt. Ist halt nichts alles schlecht am Internet ;)

Viele Grüße
josefini1
josefini1
 
Beiträge: 1058
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon Jan867 » Do 13. Aug 2020, 13:17

Mad Dog hat geschrieben: Ein Anschluss-Röhrchen im Unterdrucksystem war abgebrochen => zweite Vergaserstufe des 2B2 ging nicht mehr auf, und der Audi hatte nur noch gefühlte 60 oder 65 PS...

die Registerklappe öffnet ohnehin erst oberhalb von 3500 Touren, darunter ist man nur mit der Primärklappe gefahren. Zu Versuchszwecken hat man mal eine Feder in die Pulldose gesetzt, damit die Registerklappe sofort öffnet, sobald sie vom Gestänge freigegeben wird. Das hat aber annähernd nicht zu mehr Drehmoment geführt, und man mußte ein Luftschlag in Kauf nehmen, weil nur die Primärklappe über eine Beschleunigungsdüse verfügte.

YN und YV waren beides Motoren mit gleichem Hub, Kolben, Verdichtung usw. Der YN mit seinen 75 PS verfügte über den Monoklappenvergaser, und der YV mit 85 PS über den Registervergaser. Die Mehrleistung des Motors wurde also über den größeren Durchsatz erreicht, während man die Monoklappe nicht größer gestalten konnte, ohne im Teillastbereich zu viele gute Laufeigenschaften zu verlieren.

Tja, wer den Registervergaser damals ersetzen mußte, hat 1.200,-- DM dafür latzen müssen, während es die Monokultur noch nicht mal auf die Hälfte brachte.




josefini1 hat geschrieben:Das ist ja praktisch dasselbe wie beim Coupe mit 115/112 PS: Wegen Versicherungseinstufung hatte man ihn damals seines zweiten Registervergasers beraubt.

meinst Du den 5S? Der hat meines Wissens nur einen Vergaser besessen, von 2 Registervergasern weiß ich nichts.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 9011
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon josefini1 » Do 13. Aug 2020, 13:47

Hallo Jan, nein, ich meine nicht den 5S, sondern den C1, also die mitteldruckmotorbestückten Audi Super 90 und dann Audi 100.
Den gabs in der größten Ausbaustufe mit den Doppelscheinwerfern als GL immer mit 112 PS und einem Registervergaser. Dann gabs ja das von Bertone gestylte Coupe, das hatte Anfangs zwei Reg-Verg. und 115 PS.
Da damals eine Versicherungsstufe bei 112 PS lag, hat man ihn ca. 71 oder 72 auf 112 PS gedrosselt mittels Weglassens eines Registervergasers.

Die Versicherungsklasse war zumindest die offizielle Begründung damals.

mfg
josefini1
josefini1
 
Beiträge: 1058
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon Jan867 » Do 13. Aug 2020, 14:11

ja, ok, beim Coupe bin ich gedanklich gleich beim Typ 81... Bis zum 5Ender dauerte es dann ja noch fast 10 Jahre.
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 9011
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon Mad Dog » Do 13. Aug 2020, 17:54

Hi!

josefini1 hat geschrieben:...
Da damals eine Versicherungsstufe bei 112 PS lag, hat man ihn ca. 71 oder 72 auf 112 PS gedrosselt mittels Weglassens eines Registervergasers.

Die Versicherungsklasse war zumindest die offizielle Begründung damals. ...

Dann war das damals wohl schon gelogen - bzw. man hat den Käufern die tatsächliche Vereinfachung und Kostenersparnis bei der Produktion als positiv für den Käufer vorgegaukelt.
;)
Ob 112PS oder 115PS war für die Versicherung irrelevant.
Vor dem heutigen Typklassen-System war bis 1996 die Motorleistung die Grundlage für die Haftpflicht-Einstufung eines Fahrzeugs. Es gab 7 Fahrzeugklassen, die anhand der Leistungsdaten (bis 45PS, 46-55PS, 56-75PS, 76-90PS, 91-115PS, 116-150PS, ab 151 PS) gebildet wurden.
Aus genau diesem Grund hatte beispielsweise der Audi 60 in Deutschland 55PS, für den Export aber 65PS (was für eine deutsche Versicherungseinstufung ungünstig war).
Und die Klasse bis 115PS war ja auch der Grund, warum es bis Mitte der 90er SO VIELE Fahrzeuge mit exakt dieser Leistung gab: Zig 5-Ender (WB, WN, JS, KZ, PS, KP, RT,...), diverse 4-Ender (WA, AAD, ABK, )...
Und auch andere Hersteller haben bis Mitte der 90er immer versucht, Motoren mit 90PS oder 115PS anzubieten. Siehe z.B. diverse Opel-Modelle (1.8er im Kadett oder Vectra mit 90PS, 2.0er mit 115PS).

Gruß

Christian

P.s.: Ein anderer (und auch echter) Vorteil des 112PS-Coupé-S gegenüber der 115PS-Version war wohl der Verbrauch. Der 115PS-ler hat mit seinen zwei Registervergasern bei zügiger Fahrweise wohl tatsächlich gesoffen wie ein Loch.
;)
D2 AQH 6-Gang, Ebonyschwarz
89Q Limo 7A, div. Optimierungen, Panthero
B9 Avant Sport quattro DCPE, Brillantschwarz
Typ85 Coupé KV, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Black Sapphire
GSX-R1000

Downsizing sucks!!!!
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2775
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Vergaserfrage Super 90 bzw. C1

Beitragvon josefini1 » Do 13. Aug 2020, 19:01

Hi, bist Du Dir da wirklich ganz sicher? Ich finde leider nichts konkretes in gugl, aber ich habe irgendwie trotzdem die Erinnerung, daß 114/115 eine Stufe war, und auch 136 PS eine Stufe.
Oder wars bei der Kasko?

Ich rede wie gesagt von den 70ern bis in die frühen 80er - evtl. hat sich da zwischenzeitlich noch was geändert gehabt?

Daß mich meine Erinnung so trügt, würde mich jetzt wundern.

mfg
josefini1
josefini1
 
Beiträge: 1058
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Nächste

Zurück zu Audi allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste