audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

[A8 D2] 5-Gang Automatik: Getriebestütze Ausbau - F125

Kupplung / Getriebe / Wellen / Differenzial

[A8 D2] 5-Gang Automatik: Getriebestütze Ausbau - F125

Beitragvon Hynky » So 15. Jan 2023, 21:06

Hallo ihr Lieben,

mein A8 ist havariert - zum Glück auf dem eigenen Hof. Nach erfolgter Reparatur eines Wasserschlauchs hat das Getriebe allergrößte Not, die Schaltstufen (a.k.a. Gänge) zu finden. Aber der Reihe nach.

Im Dezember 2020 riss ein kleiner Schlauch, der zur Überflutung des halben Motorblocks, insbesondere aber der Steckverbinder zum Getriebe führte, dokumentriert in diesen beiden Blogeinträgen. Seit der Trockenlegung der überfluteten Steckverbinder lief er wieder anstandslos.

Nun ist letzte Woche aufgefallen, dass da wieder G12 herumsuppt. Ursache war dieselbe Stelle, wo der dünne Schlauch auf einem Metallstutzen aufgeschoben ist, da war wieder was undicht. Das haben wir auch hinbekommen, aber... Beim Abziehen des Schlauchs ergoß sich ein Geysir G12 über den Motorblock und in jene Getriebestecker :evil: . Mit derselben Folge wie vor 2 Jahren: Gänge wurden nicht gefunden. Ich hab den Stecker vom Multifunktionsschalter dann auf dem Hof in Kriechposition geöffnet und mit WD40 geflutet - so konnte ich zum Glück den Wagen auf die Bühne fahren.

Nun haben wir das alles schön trocken und sauber gemacht und wieder zusammengebaut, leider mit wenig Erfolg: Getriebe geht in den Notlauf, Fehlereintrag "F125 Multifunktionsschalter - unplausibles Signal." :cry: Wir haben den heutigen Nachmittag mit Analyse und Forschung verbracht, bekommen das aber nicht weg. Im Reparaturleitfaden ist eine Vorgabe, wie man den F125 messen kann - da bekommen wir an einigen Stellen statt "undendlich Widerstand" irgendwelche unplausiblen, sich verändernden Werte. Daraufhin zerlegten wir den Stecker (am Multi) und entgegen kamen uns - Schlaudrikautz und Grünspan :nein: .

Unser Ansatz ist jetzt:
1. neue Stecker an Multi und für das Gegenstück am Kabelbaum zum Getriebesteuergerät hin anbringen, Beschaffung könnte klappen.
2. Den Multifunktionsschalter ausbauen, öffnen und versuchen zu ergründen, was ihm fehlt. Im schlimmsten Fall muss ein neuer rein.

Nur: Wie baut man den aus?

Der sitzt seitlich links am Getriebegehäuse, unter der linken Getriebestütze. Reparaturleitfaden sagt: "Bauen Sie die Getriebestütze aus." Es liest sich dann im Kapitel "Getriebestütze ausbauen" so, als könnte man einfach alle Schrauben öffnen die Stütze entnehmen. Weitere Hinweise gibt es keine. Unserer Meinung nach geht das nicht. Zum einen kommt man an eine Schraube nicht ran, da sitzt die Gewindestange des Gummi-Metall-Lagers davor. Dieses wiederum lässt sich nicht entnehmen, es ist nach allen Richtungen blockiert (nach unten und vorne/hinten: Aggregateträger, seitlich: Getriebegehäuse). Auch die Stütze selbst scheint uns nicht entnehmbar, selbst wenn man denn an die Schrauben käme.
Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht und kennt den entscheidenden Trick? Das Getriebe wollen wir nicht grad ausbauen. In den Reparaturleitfäden mehrerer Modelle (A4, Passat) ist das ähnlich beschrieben, so als wäre es easy-doing.

Danke und Grüße
Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A8 2.8 TT5 EZ 06/99 0588/631 -seit 2010 | einer von 432
A4 2.4 MT6 EZ 02/02 0588/784 -seit 2009 | einer von 1654
80 2.8E 4A EZ 06/92 0588/520 -seit 2002 | einer von 270
quattro 2.1 5S EZ 03/83 0591/403 -seit 2022 | einer von 265
Benutzeravatar
Hynky

hynky

sponsor

 
Beiträge: 1755
Registriert: 09.05.2010
Wohnort: Nordbaden
Blog: Blog lesen (140)
Fahrzeug: B4/D2/B6/T85q

Re: 5-Gang Automatik: Getriebestütze Ausbau - F125

Beitragvon 44_TR » So 15. Jan 2023, 21:23

Hallo Christian,
kannst Du nicht das Getriebe "anheben", um über den störenden Gewindestab (mittleres Foto) drüber zu kommen und die Schraube der Stütze entfernen?
Alternativ noch den Aggregateträger absenken, damit man das Gummimetalllager komplett herausnehmen kann?

Hab leider keinen A8 D2 - also nur Vermutung.

Wenn die Stecker so aussehen, dann kann es gut sein, dass der Kabelbaum durch die Kapillarwirkung auch innerlich Grünspan oder schwarzfraß hat.
Ich würde sicherheitshalber das Stück Kabelbaum ersetzen.

Gruß Stefan
44_TR

sponsor
 
Beiträge: 3928
Registriert: 04.06.2010

Re: 5-Gang Automatik: Getriebestütze Ausbau - F125

Beitragvon martind25 » So 15. Jan 2023, 21:39

Stimme Stefan voll und ganz zu, da musst das Getriebe gut 5mm anheben, dann kommst an die Schraube und kannst sie ausfädeln.
Auch die Vermutung mit der Kapillarwirkung kenn' ich von anderen Kabelbäumen, welche Wasser gesehen haben. Also Sensor gleich besorgen und wechseln.
Ist das Lager noch original? Die Gewindestange steht schon recht weit raus....
mfg Martin
________________________
80 LIMO PM † Feb11(danke für die gute Zeit)
A4 LIMO AEB quattro † Sep12
A4 Avant quattro BPW (414tkm verkauft)
A4 Avant quattro DEUA
S2 LIMO ABY
Benutzeravatar
martind25
 
Beiträge: 1730
Registriert: 11.05.2010
Wohnort: Kindberg-Stmk-Österreich
Fahrzeug: S2-Limo

Re: 5-Gang Automatik: Getriebestütze Ausbau - F125

Beitragvon Hynky » So 5. Feb 2023, 19:28

Hier mal ein Update der Reparatur, die wir heurte vollendet haben. Die letzten Male haben wir uns mit der Steckverbindung beschäftigt und mussten leider feststellen: Es funktioniert immer noch so bescheiden wie zuvor. Messtechnisch war ja der Verdacht auf den F125 gegeben, und da gibt es einen kleinen, unbequemen Umstand: So grob ab MJ 2001 wurde im Konzern diese Steckverbindung verändert. Es gibt den F125 in beiden Versionen zu kaufen - meine ältere natürlich zum Unpreis: Über 420€! Die neuere Version hingegen ist bereits um 60€ zu bekommen.

Unterschied: Statt eines runden 8poligen ist ein ovaler 10poliger Stecker verbaut. Belegung ist über den Reparaturleitfaden ersichtlich. Wir haben den neueren genommen und an die Gegenseite den passenden 10poligen Gegenstecker verbaut - eine elende Fummelei, da unten drin Kabel zu crimpen und ins Gehäuse zu pinnen. Aber erledigt.

Meine Frage bezog sich ja auf den Ausbau des F125: Es hat so funktioniert, wie mir hier geraten wurde. Die Muttern beider Getriebe-Gummi-Metall-Lager lösen, Getriebeheber von unten und wir bekamen ausreichend Raum, um die Schraube des Getriebehalters zu lösen. Super! :D

Jetzt läuft das Automobil wieder und schaltet, wie wenn nichts gewesen wäre. Den alten F125 haben wir zerlegt, und siehe da: auch abgesoffen und verranzt im Innern. Es roch auch gut nach überforderter Elektronik ;-)
F125_alt.jpg


Viele Grüße
Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A8 2.8 TT5 EZ 06/99 0588/631 -seit 2010 | einer von 432
A4 2.4 MT6 EZ 02/02 0588/784 -seit 2009 | einer von 1654
80 2.8E 4A EZ 06/92 0588/520 -seit 2002 | einer von 270
quattro 2.1 5S EZ 03/83 0591/403 -seit 2022 | einer von 265
Benutzeravatar
Hynky

hynky

sponsor

 
Beiträge: 1755
Registriert: 09.05.2010
Wohnort: Nordbaden
Blog: Blog lesen (140)
Fahrzeug: B4/D2/B6/T85q


Zurück zu Antrieb

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast