audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

A6 4F 2.7/3.0 TDI Avant

für Audi-Fahrzeuge (Neu-/Gebraucht -Wagen)

Re: A6 4F 2.7/3.0 TDI Avant

Beitragvon KHMenzel » Mi 13. Mär 2019, 13:32

Hallo

hier mal meine Erfahrungen zum großen TDI mit Schaltgetriebe:
Vom Erhaltungszustand nach 400tkm :
- innen sehr gut (besser als C4 mit gleicher Laufleistung)
- Unterboden hat schon einige Rostecken,- aber nichts gravierendes,
- Elektrik /Elektronik ist zuverlässig bis auf die üblichen
Kandidaten wie: LED Heckleuchten, 3.Bremsleuchte, Wischermotor
Xenon-Lampensteuergeräte, PDC-Sensoren
und diverse Kabel zu Radsensoren im Karosseriebereich
- auffällige elektr. Defekte im Motorbereich: z.B. Kühlerlüftermotoren
und diverse defekte Relais /Steuergeräte für Zündung, Lenksäule
und Motorstromversorgung.
- Am Fahrwerk verschleißen die Radlager der Vorderachse sehr schnell,
- für die Radlenker gilt das gleiche je nach Fahrertemperament.

Zu bedenken ist das die unauffälligen mechanischen Einzelteile von Fahrzeugen mit >300k km
in den Verschleißbereich kommen (hatte gerade eine defekte Lichtmaschine mit völlig
abgenutzten Kollektorbahnen , (nach 400k km ist das aber zu erwarten) . So werden in
einem solchen Fahrzeugalter die Ausfälle wahrscheinlicher und häufiger. Der finanzielle
Aufwand steigt dem entsprechend.

Viele Dinge lassen sich noch selbst und unter Verwendung von Produkten von Alternativ-
Produzenten reparieren.

Das Thema Injektoren und Partikelfilter lässt sich beherrschen wenn man diese rechtzeitig
und sinnvoll mit den z.T. notwendigen Markenprodukten ersetzt bzw. Dienstleistungen
(Filterreinigung) nutzt.

Mein 4F war bisher ein zuverlässiger Begleiter und Transporter.
Insgesamt ist der 4F nach meiner Meinung ein gelungenes Fahrzeug .

mit freundlichen Grüßen KH Menzel
KHMenzel
 
Beiträge: 5
Registriert: 02.01.2017
Wohnort: Laasow am Gräbendorfer See
Fahrzeug: C4 10q AAN Limo A6q AEL Avant

Re: A6 4F 2.7/3.0 TDI Avant

Beitragvon [Dirk] » Mi 13. Mär 2019, 18:01

Ich kann den A6 4F auch nur loben und meine Erfahrung, nach 90tkm im 4F ist durchweg positiv.
Bis auf die AGR-Geschichte (Fehlereintrag AGR-Rate, Durchsatz zu klein) und eine defekte dritte Bremsleuchte sind bei meinem Allroad keine Macken aufgetreten.
So lange die MKL nicht angeht, kann man den Fehler "Durchsatz zu klein" beim AGR-System auch vernachlässigen. Ab und zu mal den 3.0 Liter TDI die Sporen geben hilft da schon,
dass der Fehler in Schach gehalten wird.

Wenn Automatik, dann auf jeden Fall nur die Tiptronic. Die ist unauffällig und zuverlässig. Eine Wartung bei ZF sollte aber dennoch im Budget berücksichtigt werden. Meine bekommt dieses
Jahr auch eine Wartung, kostet ca. 700 Euro.

Ich würde allerdings zu einem Facelift-Modell raten, also ab MJ 2009. Und etwas Ausstattung sollte auch vorhanden sein. Also keine Sparversion nehmen.
Gruß
Dirk
[Administrator]

Audi 90 quattro Sport Exclusive Typ89Q [MJ 89]
Audi S4 Cabrio quattro GmbH Typ 8H B6 [MJ 04]
Audi A6 Allroad quattro Typ 4F C6 [MJ B]

Bild
Benutzeravatar
[Dirk]
ADMINISTRATOR

 
Beiträge: 6480
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: Lüneburg
Blog: Blog lesen (1)
Fahrzeug: Audi

Re: A6 4F 2.7/3.0 TDI Avant

Beitragvon Kai » Do 14. Mär 2019, 22:29

Hallo

Vielen Dank für eure erfahrungen.

Hört sich ja so im großen und ganzen nicht viel anders an als es bspw. beim C4 ist.
Das nach 3-400tkm mal ein paar Relais, radlager oder eine Lichtmaschine kaputt geht ist wohl "normal". ;)

Hab mich jetzt auch mal rein interessehalber ein wenig über die Benziner informiert und habe festgestellt das ein Benziner auf keinen Fall in frage kommt.

Die haben ja noch weitaus schlimmere probleme als die Diesel. Das fängt bei kolbenkippern an und hört bei defekten Nockenwellenverstellern noch lange nicht auf.
Steuerkette kann ja prinzipiell benziner und diesel betreffen. Das risiko muß man wohl eingehen.

Zudem hätte ich mit einem Benziner einen 4-stelligen Mehrkostenbetrag nur durch kraftstoff im jahr!

Ich denke es wird dann wohl auf einen Diesel (welchen muß ich mir noch überlegen) mit Handschaltung hinauslaufen. Mit den problemen werde ich wohl leben müssen und versuche es mit regelmäßig frischem öl (kein longlife) und so oft wie möglich längeren strecken im grenzen zu halten.

Was die ausstattung angeht bin ich eigentlich wenig anspruchsvoll. Das meiste was wichtig ist hat der 4f ja eh schon an bord. Tempomat und Leder wäre schön. Dazu eine angenehme aussenfarbe (Schwarz, silber, dunkelblau, dunkelgrün...) mit passender innenausstattung sollte sich finden lassen.

Ich denke mal vom Geld her wird es nur für einen Vorfacelift reichen, was mich aber nicht stört, da der mir optisch auch gefällt und ein möglicher wiederverkaufswert für mich unwichtig ist.

Mfg Kai
Das Maß der Dinge: 5 Zylinder und 4 Ringe!
Audi 90 2.3 20V Typ81 - 1986 - Tizianrot
Audi 90 2.0 Typ89 - 1987 - Tornadorot
Dacia Dokker 1.5dci - 2015
Simson S50
Zündapp M25 Bergsteiger
Benutzeravatar
Kai
 
Beiträge: 720
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: 32584 Löhne

Re: A6 4F 2.7/3.0 TDI Avant

Beitragvon 44_TR » Do 14. Mär 2019, 22:46

Hallo Kai,
ich fahre seit weit über 800.000km Handschalter - und gelegentlich Automaik.

Der 3,0 tdi harmoniert aber wirklich so toll mit der Automatik, dass ich da keinen Handschalter nehmen würde.

Unbedingt mal beides Probefahren.

Gruß Stefan
44_TR

sponsor
 
Beiträge: 2820
Registriert: 04.06.2010

Re: A6 4F 2.7/3.0 TDI Avant

Beitragvon bassboss » Di 9. Apr 2019, 14:04

Moin,

gleiches von mir:

Fahre seit Dezember 2016 einen 2011er 4F 3.0 TDI Quattro. Km-Stand bei Kauf: 170tkm Km-Stand heute: 243tkm

Defekte: KEINE!

Nur Verschleißteile wie Bremsen, Filter, Dieselfilter, regelmäßig Ölwechsel alle 15t km mit 5W40

hab jetzt bei 240t km mal den kleinen Zahnriemen inkl. dem Spanner der Einspritzpumpe wechseln lassen. Sah noch gut aus, aber wenn der reisst, bleibst halt stehn...

Ab und zu meckert das adaptive light im Bordcomputer (das hängt mal und meldet "defekt". Geht dann aber wieder beim nächsten Zündung aus/an...

Spritverbrauch bei moderater Fahrweise mit schon ab und zu Nutzung der Leistung: 8 Liter

Auch die Tiptronic ist perfekt auf das Auto abgestimmt. War auch erst skeptisch, weil das mein erster Automatikwagen ist, aber passt! Und ja, Wartung streng empfohlen!! Entweder von ZF mit allem drum und dran inkl. der Mechatronik um die 700 Euro), oder bei einer speziellen Freien. Dort kostet ne Spülung (würd ich schon machen, wenn noch nie gewechselt wurde...) 350-400 Euro.

Und ich fahre seit ich Diesel fahr (vorher den 1,9er TDI im Passat und A4) IMMER mit Zweitaktöl im Diesel.

Noch wichtig zu wissen: Finger weg von der 224PS-Variante!!! Das ist genau DIE Version mit den Injektorenproblemen... 204 ist meines Wissens IMMER mit Multitronic. Auch dort: FINGER WEG!!
Die 232PSer sind angfangs auch problematisch gewesen. Dort auf Wechsel der Injektoren prüfen.

Wenn möglich Facelift und die 239PS-Variante... Ja, die gibts natürlich nicht für 4t Euro, aber lohnt sich!

Ich hatte noch nie ein so entspanntes Fahren wie im A6 4F :D
Für den Sommer: Audi RS4 B7 (Mj.2007, Saison 3-10)
Für schöne Tage: Audi 80 B4 2,3, Bj. 92 (Saison 4-10 als Youngtimer;-))
Für den Alltag: Audi A6 4F 3.0 TDI Quattro
bassboss
 
Beiträge: 1325
Registriert: 06.06.2010

Re: A6 4F 2.7/3.0 TDI Avant

Beitragvon Kai » Mi 10. Apr 2019, 20:57

Hallo

Ja, von der Multitronic lasse ich auf jeden Fall die Finger.
Mein Favorit ist wie schon gesagt der Handschalter, evtl. wenn sich ein guter findet auch mit Wandlerautomatik wenn die so gut zum Motor passen soll.

Ich hab mich jetzt mal mit der injektor problematik beschäftigt. Also ich hab jetzt komplett überholte injektoren für 500€ den Satz gefunden oder für 250€ das Stück neue injektoren.

Für einen 239PS Facelift müsste ich allerdings locker 10k€ auf den Tisch legen die ich dafür nicht über habe ohne sonst einen nennenswerten vorteil zu haben.
Unterm strich habe ich dann noch einen nicht unerheblichen wertverlust über die geplante nutzungsdauer.

Wenn ich kaufe wenn die Autos in der unteren Preisregion angekommen sind hab ich das nicht oder nur sehr gering. Dafür riskiere ich halt mal die ein oder andere reparatur mehr, was sich aber mit meinen erfahrungen in der vergangenheit aber absolut rechnet wenn man das allermeiste selbst mit gebraucht- oder nachbauteilen repariert.

Mfg kai
Das Maß der Dinge: 5 Zylinder und 4 Ringe!
Audi 90 2.3 20V Typ81 - 1986 - Tizianrot
Audi 90 2.0 Typ89 - 1987 - Tornadorot
Dacia Dokker 1.5dci - 2015
Simson S50
Zündapp M25 Bergsteiger
Benutzeravatar
Kai
 
Beiträge: 720
Registriert: 06.06.2010
Wohnort: 32584 Löhne

Vorherige

Zurück zu Kaufberatung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste