audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

Audi 100 Avant Bj. 1979

für Audi-Fahrzeuge (Neu-/Gebraucht -Wagen)

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon 44_TR » So 24. Nov 2019, 19:43

Hallo Christian,
es gibt da schon ausnahmen. Porsche G-Modell ab 1976 Teilverzinkt, ab 1977 Vollverzinkt.
Auch da gibt es nach 40 Jahren Rost, aber deutlich weniger als an vergleichbaren Konkurenzprodukten.

Auch die Typ 44 rosten irgendwann - nach über 500.000km Sommer wie Winter im Mittelgebirge ...
aber verglichen mit einem Typ 43 erst Jahrzehnte später...
Gruß Stefan
44_TR

sponsor
 
Beiträge: 2951
Registriert: 04.06.2010

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon Mad Dog » So 24. Nov 2019, 20:02

Hi Stefan!

44_TR hat geschrieben:...es gibt da schon ausnahmen. Porsche G-Modell ab 1976 Teilverzinkt, ab 1977 Vollverzinkt.
Auch da gibt es nach 40 Jahren Rost, aber deutlich weniger als an vergleichbaren Konkurenzprodukten...

Absolut!
Unter anderem deshalb schrieb ich ja auch „die allermeisten“.
;)
Dass der Qualitätsanspruch an einen 40-tausend-DM-Porsche (was damals etwa zwei durchschnittlichen Jahres-Brutto-Löhnen entsprach) ein anderer war als an einen 10-tausend-DM-Golf-1 ist ja auch irgendwie nachvollziehbar.

Aber selbst angebliche Qualitätsprodukte wie der altbekannte „Strichachter“ hatten Rostprobleme. Die Bleche waren größtenteils dicker als z.B. beim C1 oder beim Typ43 - aber gegammelt haben die auch reichlich.
Der Vater eines Schulkumpels hatte Mitte/Ende der 80er nen damals 15...20 Jahre alten 200D - der war regelmäßig dabei, Bleche neu einzuschweißen. Stehbleche, Kotflügel, Schweller, Fußraum,...

Gruß

Christian
D2 AQH 6-Gang, Ebonyschwarz
89Q Limo 7A, div. Optimierungen, Panthero
B9 Avant Sport quattro DCPE, Brillantschwarz
Typ85 Coupé KV, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Black Sapphire
GSX-R1000

Downsizing sucks!!!!
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2725
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon Dirk » Mo 25. Nov 2019, 07:48

da kaufe ich mir doch lieber nen schönen Typ 44 für weniger als die Hälfte :mrgreen:
Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar. Bitte registriere Dich oder logge Dich ein.
Audi A6 C5 Limo V6 2.4 30V (ALF) Euro3 [MJ.98]
Audi A4 B5 Avant 1.8 20V (ADR) Euro3 [MJ.98]
Audi A2 1.4 16V (AUA) Euro4 [MJ.01]
Golf IV Variant 1.9 TDI PD (AXR) Euro4 [MJ.06]

Bild
Benutzeravatar
Dirk
ADMINISTRATOR

 
Beiträge: 4294
Registriert: 19.04.2010
Wohnort: Lkr. Nienburg/Weser
Blog: Blog lesen (1)

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon ACQ92 » Do 28. Nov 2019, 09:13

2 Nachbarn fuhren damals in den 80ern Typ43, der Eine sogar mehrere davon, der Andere hatte nach dem ersten die Schnauze voll und fuhr seitdem Opel. Was für Gurkenkisten! Ja gut, die Motoren hörten sich toll an, wenn sie mal liefen... WENN! Wir fuhren Ford Granada und ein anderer Nachbar Renault 16. Gegeüber dem Kernschrott aus Ingolstadt (O-Ton Daddy) waren das wenigstens zuverlässige Autos. Vom Rost her gaben sich die 70er-Jahre Kisten alle nix, nach 8-10 Jahren war spästestens Schluß, ein Mercedes wurde gelegentlich 12. Lag an dem qualitativ "hochwertigen" Blech jener Jahre und an dem äußerst (!!) sparsamen Salzeinsatz im Winter... :mrgreen:

Auf jeden Fall lernte ich so Audi kennen und wenn mir damals jemand erzählt hätte, daß ich einst mal ein Fan dieser Marke werde... :pillepall

Lassen wir den "Betriebsunfall Typ43" ganz schnell dem Vergessen anheimfallen und sagen wir "Audi beginnt beim Typ44 und beim Typ81 haben sie in den frühen 80ern noch gerade so die Kurve gekriegt, weil's den Typ44 da schon gab!"


Gruß Torsten
'92er Audi Coupe Quattro AAH
"Ein Coupé... Und was bedeutet "Coupé"? Eigentlich nichts anderes, als eine verteuerte Limousine mit verringerten Platzangebot!" Rainer Günzler über den Scirocco GT (1975)
ACQ92

sponsor

 
Beiträge: 1216
Registriert: 20.05.2010
Wohnort: Gelnhausen / MKK
Fahrzeug: Audi Coupe Quattro

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon 44_TR » Do 28. Nov 2019, 09:57

Hallo Torsten,
der 200 5E Bj 1980 in Heliosblaumet. war eines der besten Fahrzeuge die ich je hatte.
27.000km in 7 Monaten.
Tanken, Ölwechsel, neue Reifen ....
Reinsetzen und fahren und jede Menge Spaß bei tollem Reisekomfort...

Gruß Stefan
44_TR

sponsor
 
Beiträge: 2951
Registriert: 04.06.2010

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon ACQ92 » Fr 29. Nov 2019, 08:30

27.000km ohne eine einzige Repartur? Echt jetzt? Isse Wahnsinn... :mrgreen:

Als ich mir meinen Benz als Alltagshuddel holte, meldete ich mich auch in einem entsprechendem Forum an: C-Klasse-Forum. Dort gibt es einen gewissen Stefan und als der spitz bekam, daß ich noch ein Coupe Quattro besitze, ging das Gelästere von seiner Seite aus los: Wie kann man sowas fahren, Krüppeltechnik, Schrottkisten, die man verzinken muß, um die labberige Karosse steif zu bekommen usw, usw... Hab ihn dann mal gefragt, ob er denn nur böse Mundpropaganda breit tritt oder persönliche Erfahrungen mit den Ingolstädtern gemacht habe? "Ja, habe ich. Hab mal einen Typ43 gefahren! Ein Alptraum auf Rädern!" - "Und seitdem keinen Audi mehr?" - "Um Gottes Willen, NEIN!" - "Ok, ich versteh dich, diese Kiste ist natürlich zum Abgewöhnen..." :weinen2: :troest2:


Gruß Torsten
'92er Audi Coupe Quattro AAH
"Ein Coupé... Und was bedeutet "Coupé"? Eigentlich nichts anderes, als eine verteuerte Limousine mit verringerten Platzangebot!" Rainer Günzler über den Scirocco GT (1975)
ACQ92

sponsor

 
Beiträge: 1216
Registriert: 20.05.2010
Wohnort: Gelnhausen / MKK
Fahrzeug: Audi Coupe Quattro

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon 44_TR » Fr 29. Nov 2019, 11:26

Hallo Torsten
- Ja ist unglaublich lustig.
Ich/wir hatte/n von 1980 bis 1989 mehr als ein Dutzend Typ 43 in der Familie.

Rost war ein Thema, Auspuff auch - aber schlechte Autos waren das nicht.
Servolenkgetriebe undicht - hatte der Typ 44 aber gleichermaßen.
Krümmer war bis zum A4/A6 ein Thema.
Kopf/Kopfdichtung beim 2,0 5D (70PS):auch - aber auch das hat der Typ 44 weiterhin gehabt.

Verglichen mit dem 6 Jahre alten Golf Diesel - der jeden Monat irgend eine teure Reparatur hatte - waren die über 1000km pro Woche mit dem damals 9 Jahre alten 200er sehr relaxt.

Ist aber auch egal. Du kennst Dich ja bestens aus.
44_TR

sponsor
 
Beiträge: 2951
Registriert: 04.06.2010

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon josefini1 » Fr 29. Nov 2019, 12:33

Hi, irgendwie wird es komisch, finde ich.

Mit Ausnahme des Rostes waren die 43er keineswegs schlecht. Ich kenne sie bestens und auch die Mercedesse aus den 60er, 70er und 80ern. Was insbesondere der 123er dem 43er voraus hatte, war eine wesentlich bessere Verwindungssteifigkeit der Karosse, und auch das Verarbeitungsfinish im Innenraum war wohl etwas höher. Dafür waren auch die Preise höher, der Benz knarzte weniger im Innenraum.

Ansonsten ist wie immer ein Vergleich schwierig, da die Fahrzeuge völlig unterschiedlich konzipiert waren, auch die Motoren, grad der ersten Serie, sind überhaupt nicht vergleichbar. Da war Audi top-modern im Vergleich.

Und rosten konnte insbesondere der Strichachter und auch der frühe 123er auch sehr gut und schnell.

Von daher sehe ich das "besser" oder "schlechter", wenn man es auf das gesamte Fahrzeug bezieht, als paperlapap.

Und ich wette, wenn Audi die Ersatzteilversorgung und Betreuung bei den alten Fahrzeugen in vergleichbarer Weise wie Mercedes hätte, hätten die 43er und Kollegen einen ganz anderen Stand.

mfg
josefini1
josefini1
 
Beiträge: 1052
Registriert: 27.03.2011
Fahrzeug: Audi A6 C4 2,6 Front, Autom.

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon Mad Dog » Sa 30. Nov 2019, 21:32

Hi!

josefini1 hat geschrieben:...Mit Ausnahme des Rostes waren die 43er keineswegs schlecht...

Kann ich so bestätigen.
Und selbst der Rost war mit ner ordentlichen Hohlraumversiegelung kein Thema mehr.
Mein alter Herr hatte 1981 nen 9 Monate alten Typ43 gekauft. Diesem hatte er dann eine ordentliche Hohlraum-Wachs-Behandlung gegönnt, jeden Sommer einmal bei warmen Temperaturen ein wenig Kriechöl unter die Scheibenrahmen/Dichtungen laufen lassen - und ihn im Herbst 1990 im Alter von zehn Jahren mit knapp 150-tausend Kilometern rostfrei (!) verkauft.
Die einzigen zwei unplanmäßigen Reparaturen in der kompletten Zeit waren ein gerissener Krümmer und ein Austauschgetriebe vom Verwerter (letzteres kurz vorm Verkauf) - wobei das Getriebe nur getauscht wurde, weil das originale hakelig wurde und sich nicht mehr so gut schalten ließ (wahrscheinlich ein oder zwei Synchronringe verschlissen).
Und in den ganzen 140-tausend Kilometer ist der Wagen nicht EINMAL liegen geblieben.

Dass der Typ43 grundsätzlich ne unzuverlässige Gurke war, kann ICH also in keiner Weise bestätigen.

Ja, wenn man sich nicht um ihn gekümmert hat, war Rost ein Thema. Aber ansonsten ...

Gruß

Christian

P.s.: Warum sollte es in Hinblick auf die Zuverlässigkeit auch großartige Unterschiede zwischen Typ43 und frühen Typ81/85 geben...? Bis auf den als Zwischenlösung eigesetzten „WA“ (2-Liter-4-Zylinder, 1976-1978) gab es die Typ43-Antriebseinheiten mit geringfügigen Änderungen doch genau so im Typ81/85...?
D2 AQH 6-Gang, Ebonyschwarz
89Q Limo 7A, div. Optimierungen, Panthero
B9 Avant Sport quattro DCPE, Brillantschwarz
Typ85 Coupé KV, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Black Sapphire
GSX-R1000

Downsizing sucks!!!!
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2725
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx

Re: Audi 100 Avant Bj. 1979

Beitragvon Jan867 » Mo 2. Dez 2019, 13:35

ACQ92 hat geschrieben:und als der spitz bekam, daß ich noch ein Coupe Quattro besitze, ging das Gelästere von seiner Seite aus los: Wie kann man sowas fahren, Krüppeltechnik, Schrottkisten, die man verzinken muß, um die labberige Karosse steif zu bekommen usw, usw...

ach so, durch Zink bekommt man die Karosse steif? Andere verwenden Viagra ;) ...
Der Typ 43 war genauso rostig, wie alle anderen Fahrzeuge anderer Massenhersteller zu der Zeit auch. Ausnahmen waren damals Porsche und die Sternenkreuzer. Aber die Zeiten sind vorbei, heute weiß man, daß Matzedesse sogar noch schneller rosten können. Deswegen existieren auch mehr fahrbereite Typ 89 und 44 mit Zinksteife aus der Zeit als bei den Sternen...
Grüße
Jan
________


98 Oktan.


...der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?
Theorie ist, wenn nichts mehr geht, und jeder weiß warum.
Praxis ist, wenn alles geht, und niemand weiß warum.
Benutzeravatar
Jan867

sponsor
 
Beiträge: 8725
Registriert: 04.06.2010
Wohnort: Altes Land
Fahrzeug: Audi Coupé NG

VorherigeNächste

Zurück zu Kaufberatung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron