audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

Audi Q5 3.0 TDI, BJ. 2010

für Audi-Fahrzeuge (Neu-/Gebraucht -Wagen)

Re: Audi Q5 3.0 TDI, BJ. 2010

Beitragvon ParadoX » Di 28. Apr 2020, 22:35

Lassen wir mal diese Optik und Fahrdynamikdiskussion raus.
Wenn ihm das Auto gefällt, dann ist das doch ok. Jeder hat nen anderen Geschmack.
Ich persönlich würde mir auch keinen Q5 kaufen, da ich diese ganze Möchtegern-Geländewagen-SUV-Kacke einfach potthässlich finde. Ebenso Tiguans, Chayennes, Touareg, ML... fies.
Und man sitzt in den Kisten irgendwie immer wie aufm Küchenstuhl. :roll:
Dann lieber die selbe Technik in nem A6 (Avant).

Aus technischer Sicht hätte ich beim Q5 jedoch keine Bedenken. Das sind so gesehen gute Fahrzeuge. Fahrwerk, Getriebe, Motor, alles unauffällig. Das drumherum kann natürlich schon mal Ärger machen. Saugrohrklappen, Drosselklappe, AGR, usw. Halt dieser überflüssige technische Mist der da so dran sitzt bei den modernen Kisten.
Wo viel dran ist, kann auch mal öfter was kaputt gehen! Nichts hält ewig.

Allerdings bei dem Fahrprofil wäre ich bei einem Diesel mit Partikelfilter eher... vorsichtig.
Klar kommt der Motor auf Betriebstemperatur wenn man 20km Fahrtweg hat. Aber fährt man diese Strecke quasi ständig, dann kommt der DPF nie in die Regenerationsphase.
Diese Regeneration führt das Fahrzeug immer so "nebenbei" während einer längeren Fahrt durch. Allerdings müssen dafür diverse Parameter stimmen (Kühlwassertemperatur, Abgastemperaturen vor- und nach DPF, Motordrehzahl, etc). Und selbst dann dauert so eine Regeneration immer so um die 20min wenn das alles erfüllt ist.
Also wenn der Motor grad warm ist (was bei 20km Fahrtweg grad so der Fall ist bei den Mengen an Kühlmittel und Öl), schafft er die Regeneration nicht, weil einfach nach erreichen der Grundparameter keine 20min konstante Fahrt mehr zusammen kommen (dabei kein Vollgas, kein Stop&Go, Drehzahlen müssen bestenfalls zwischen 2000-2500Umin liegen).
Klappt das vielfach NICHT mit diesen Regenerationen, dann ist irgendwann der DPF dicht und muss neu.
Wir hatten in der Firma schon Kunden bei denen der erste DPF, aufgrund unpassendem Fahrprofils, nach 60000km auszutauschen war, bzw bei einem anderen Kunden haben wir 4x den DPF erneuert, da er immer nur 7km hin und 7km zurück gefahren ist, bis dann irgendwann die Motorlampe kam, Notlauf, DPF zu. Fertig. Bei ner DPF-Beladung von dann 300% helfen auch keine Sprays mehr oder ein "ausbrennen" bei ner Firma. Kannste knicken! Er hat dann den Wagen bei 250tkm verkauft, weil keinen Bock mehr hatte auf NOCH einen neuen DPF.
Und einer hatte ein Fahrprofil das er immer grad in die Regenerationsphase kam (dann wird mehr Kraftstoff eingespritzt und die Verbrennungstemperatur steigt stark an), aber diese Regeneration NIE zu ende brachte, da er dann immer angekommen war und den Wagen abstellte. Wenn die Regeneration dann nie zum Ende kommt, fängt es nächstes Mal von vorne an. Immer und immer wieder.
Das ging so weit, das die Karre das halt ständig gemacht hat, bis die Spitzen der Injektoren abgeschmolzen waren.
Audi 90 Typ89 NG '87
BMW 320i Touring E46 M54 '02
Volvo V50 1.6d '09
Hercules MF3 2-Gang '73
2x Hercules Prima 5 '91 '93
Tabbert Comtesse 490 '91
Benutzeravatar
ParadoX

paradox

 
Beiträge: 2637
Registriert: 08.05.2010
Wohnort: neben der Ems
Fahrzeug: Audi 90 Typ89

Vorherige

Zurück zu Kaufberatung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast