audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

RS5 Cabrio/Bitte um Unterstützung

für Audi-Fahrzeuge (Neu-/Gebraucht -Wagen)

RS5 Cabrio/Bitte um Unterstützung

Beitragvon Alex1991 » Fr 28. Feb 2020, 10:44

Liebe Community,

vorab möchte ich mich für die freundliche Aufnahme bedanken! :D
Ich muss gestehen, dass ich grundsätzlich nicht aus der "Audi-Welt" komme, daher auch keinerlei Erfahrung habe.
Da ich schon länger überlege, aber nun wirklich diese unvernünftige Entscheidung treffen möchte, würde ich mich sehr über eure Unterstützung freuen. :D
Ich suche ein Viersitzer-Cabrio mit einem schönen und starken (V8) Saugmotor, dabei bin ich nun auf den RS5 gestoßen.
Ich verlange natürlich nicht, dass ihr mir nun eine Schritt-für-Schritt Anleitung übermittelt, aber vielleicht habt ihr ein paar Tipps worauf man unbedingt achten sollte beim Kauf - bzw. hat ein Mitglied ein solches Modell oder es gab schon mal eine ähnliche Diskussion hier. Dabei freue ich mich über jeden Tipp!
- Fragen wie etwa:
- typische Probleme der Baureihen?
- ist von diesem Modell vl generell abzuraten?
- Das Kfz ist im Unterhalt teuer, das ist klar, aber sind die Servicekosten exorbitant/Fehleranfälligkeit sehr hoch?
- wie schätzt ihr die Preislage ein, aktuell ein guter Zeitpunkt so ein Ding zu kaufen? (muss dann ohnehin nochmals ca. € 8.000 für die NoVA in Österreich hinblättern bei einem RS5 aus DE :x )

Ich möchte das Fahrzeug über die Sommermonate am Wochenende fahren und suche nach einem schönen, gepflegten RS5 mit geringer Laufleistung (max. 60.000 km)

Vielen vielen Dank!!

Liebe Grüße aus Wien
Alex
Alex1991
 
Beiträge: 1
Registriert: 25.02.2020

Re: RS5 Cabrio/Bitte um Unterstützung

Beitragvon NCC » Fr 28. Feb 2020, 20:32

Hi,
Alex1991 hat geschrieben:- Fragen wie etwa:
- typische Probleme der Baureihen?
- ist von diesem Modell vl generell abzuraten?

Bekannteste Schwachstelle vom RS5 egal ob Coupe oder Cabrio ist der winzige Tank. Bei sparsamer Fahrweise ist bei 450km Reichweite Feierabend.
Probleme berreitet auch die Verschmutzung der Ansaugkanäle wie bei jedem FSI bzw. TFSI Motor. Oft erreichen die Motoren deswegen nicht ihre
angegeben Werksleistung. Ansonsten auf die Elektronik achten. Es sollte alles 100% funktionieren.

Alex1991 hat geschrieben:- Das Kfz ist im Unterhalt teuer, das ist klar, aber sind die Servicekosten exorbitant/Fehleranfälligkeit sehr hoch?
- wie schätzt ihr die Preislage ein, aktuell ein guter Zeitpunkt so ein Ding zu kaufen? (muss dann ohnehin nochmals ca. € 8.000 für die NoVA in Österreich hinblättern bei einem RS5 aus DE :x )

Kosten sind relativ. Für jemand der ein 911er fährt, Lambo und co. ist das im Durchschnitt. Für Ottonormalverbraucher schon ne Hausnummer
wenn jeder 0815 Service bei Audi direkt 4 stellig wird. Ersatzteile sind dazu selten da der Motor in nur kleinen Stückzahlen gebaut wurde.
Wenn man Teile bekommt zahlt man in der Regel den Preis der verlangt wird.

Final bleibt die Anschaffung immernoch das billigste an dem ganzen. Man sollte schon deutlich Geld in der Hinterhand haben für den Unterhalt
und für den Fall der Fälle. ( mittlere 4 stellige Summe )
Werterhalt oder Steigerung seh ich bei den Autos derzeit nicht. Sowas hollt man sich weil man Bock drauf hat und in 4-5 Jahren kann man froh
sein wenn in einer nimmt der grade den selben Gedanken verfallen ist wie man selbst. Als Wertanlage ist ein 911er Cabrio immernoch besser...
Lg Janine
Benutzeravatar
NCC

ncc

sponsor
 
Beiträge: 2237
Registriert: 30.07.2010
Fahrzeug: Audi A4

Re: RS5 Cabrio/Bitte um Unterstützung

Beitragvon ParadoX » Mi 4. Mär 2020, 12:15

Zudem häufig Probleme mit der Steuerkette (hinten am Motor verbaut).
Ebenso sind die Automatikgetriebe zum Teil auffällig.
Audi 90 Typ89 NG '87
BMW 320i Touring E46 M54 '02
Volvo V50 1.6d '09
Hercules MF3 2-Gang '73
2x Hercules Prima 5 '91 '93
Tabbert Comtesse 490 '91
Benutzeravatar
ParadoX

paradox

 
Beiträge: 2658
Registriert: 08.05.2010
Wohnort: neben der Ems
Fahrzeug: Audi 90 Typ89

Re: RS5 Cabrio/Bitte um Unterstützung

Beitragvon Mad Dog » Mi 4. Mär 2020, 18:13

Moin!

Grundsätzlich stimme ich allem oben Beschriebenen zu.
Bis auf eine „Kleinigkeit“
NCC hat geschrieben:... Man sollte schon deutlich Geld in der Hinterhand haben für den Unterhalt
und für den Fall der Fälle. ( mittlere 4 stellige Summe ) ...

Das gilt bestenfalls für Selbstschrauber. Wenn man normaler „Werkstattgänger“ ist, würde ich eher sagen „hohe 4-stellige Summe“ ... oder besser gleich „10 Kilo-Euro“.
Mal als Anhaltspunkt: Gebrauchtmotoren fangen bei ca. 4k€ an, überholte Motoren kosten etwa das Doppelte. Zuzüglich Einbau selbstverständlich. Da ist nix mit „mal eben nen Motor vom Verwerter für nen Tausender“...

Zum Thema Werterhalt: Wenn DAS ein Kaufargument ist, dann hol Dir lieber nen gebrauchten R8.
;)

Gruß

Christian
D2 AQH 6-Gang, Ebonyschwarz
89Q Limo 7A, div. Optimierungen, Panthero
B9 Avant Sport quattro DCPE, Brillantschwarz
Typ85 Coupé KV, Perlmuttweiß
C6-Z06 LS7, HPE650 Upgrade, Machine Silver
Volvo V50 D5204T5, Black Sapphire
GSX-R1000

Downsizing sucks!!!!
Benutzeravatar
Mad Dog

maddog

sponsor
 
Beiträge: 2778
Registriert: 20.04.2010
Wohnort: 31xxx


Zurück zu Kaufberatung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste