audidrivers

Die Community für alle Audi-Fans - mit Forum, Wissensdatenbank, Blog, uvm...

[C4] Verdrehsicherung 893911483 Anlasser C4 TDI

[C4] Verdrehsicherung 893911483 Anlasser C4 TDI

Beitragvon manfred5 » Mo 17. Dez 2018, 01:53

Hallo zusammen,

ich mußte den Anlasser an meinem C4 TDI tauschen (Magnetschalter hing). Dabei ist mir ein Kunststoffteil gebrochen, eine sogenannte Verdrehsicherung.
Audi Nummer: 893911483 (Hat jemand noch so ein Teil liegen?)

Hier mal eine Fern- und Nahaufnahme.
Verdrehsicherung - Audi 893911483.jpg

20181216_143527.jpg


Das Teil selbst sieht original so aus:
verdrehsicherung_893911483.jpg

verdrehsicherung_893911483_.jpg


Meine Frage:
Dient das Teil wirklich nur als Verdrehsicherung, so daß man die Kabel nur seitlich weg (Richtung Seitenwand) montieren kann oder hat es auch noch isolierende Wirkung.
M.E. kann man die 2 Kabel beim Festziehen auch so positionieren. Wenn allerdings eine Schraube / Mutter zufällig bei Montagearbeiten am hinteren Zylinderkopf herunterfallen würde, könnte diese einen ganz tollen Kurzschluß verursachen. Die Enden des Anlasser-Kabels sind nicht isoliert und das Kabel selbst ist nicht abgesichert. (tolle Wurst).

Aufgrund meiner heißen Erfahrungen mit einer Batterie unter der Rücksitzbank beim C4 (ich berichtete viewtopic.php?f=32&t=23006&p=178248&hilit=batterie+brand#p178248 ) überlege ich einen Trennschalter einzubauen.
trennschalter 100A.jpg

Das würde sich beim Avant hinter dem Beifahrersitz in der Nähe der Batterie (bei Fahrzeugen mit Klimaanlage) anbieten. Reichen 100 A bei einer 80 AH Batterie aus?

Bitte um Eure Hilfe zum Thema Verdrehsicherung und zum Trennschalter.

Einen netten Gruß
Manni
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
5-Zylinder -> the big five: AEL, AAT, NG, AAN
Benutzeravatar
manfred5

sponsor
 
Beiträge: 1771
Registriert: 06.09.2010
Wohnort: Colonia
Fahrzeug: 5 Zylinder

Re: Verdrehsicherung 893911483 Anlasser C4 TDI

Beitragvon audiavus » Mo 17. Dez 2018, 13:55

die Verdrehsicherung ist nur dazu da, das beim Anziehen der Mutter, sich der Kabelschuh nicht zuweit mitddreht. Einen wirklichen Isolierschutz hast dadurch net, des ding ist ja net hoch. Kenn die problematik, hab mir aber auch a Stück Plastik "zurchetgeföhnt" damit das etwas besser abgedeckt ist.

und ja, der 100A Trennschalter langt scho (die wirklich großen Ströme treten normal eh nur beim Anlassen auf)
Sommer: 1992er Audi 100 typ C4 mit 2,5L 7A Motor
Winter: 1991er Audi 100 typ C4 mit AAR Motor
Frau: 1993er Audi 100 Avant typ C4 mit 2,5L AAR und MPI
Benutzeravatar
audiavus

audiavus
 
Beiträge: 3086
Registriert: 11.05.2010
Wohnort: Ehingen
Fahrzeug: Audi 100 C4 2,5 20v

Re: Verdrehsicherung 893911483 Anlasser C4 TDI

Beitragvon manfred5 » Mo 17. Dez 2018, 17:10

Vielen Dank für die Info. Ich mache mal ein Foto vom eingebauten Zustand und Kabelverlauf.

So - Tage später... schnell noch einen Bericht.

Wie soll es anders sein - Anlasser suchen sich immer das richtige Wetter aus....
#20181216_134924.jpg

Erstmal alten Anlasser ausgebaut und inspiziert...
#alt_20181216_142952.jpg

Man achte auf die Nase - hier kommt das Erregerkabel dran und muß "einrasten".
#Nase_20181216_143617.jpg

Blick von unten bei ausgebautem Anlasser. Ganz schön verölt, kommt meistens von einer undichten Ventildeckeldichtung
#Platz_20181218_145508.jpg

Abgebrochene Verdrehsicherung. Diese dient nicht der Isolation, vielmehr, daß man das Kabel nicht senkrecht montiert und so evtl. einen Kurzschluß mit der Motorhalterung verursacht.
#Verdreh_20181216_143527.jpg

Neuen Anlasser montiert und vorher sicherheitshalber einen Gartenschlauch längs geschitten und mit Kabelbinder befestigt.
#Isolierung_20181218_145537.jpg

Zwischen Motorhalterung (ALU) und Anlasserkabel sind 8-10 mm Platz
Eingebauter Anlasser mit zusätzlicher Isolation gegen den Motorhalter.

Netten Gruß Manni
ps: Undichte Ventildeckeldichtung gleich abgedichtet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
5-Zylinder -> the big five: AEL, AAT, NG, AAN
Benutzeravatar
manfred5

sponsor
 
Beiträge: 1771
Registriert: 06.09.2010
Wohnort: Colonia
Fahrzeug: 5 Zylinder

Re: Verdrehsicherung 893911483 Anlasser C4 TDI

Beitragvon manfred5 » Mi 19. Dez 2018, 03:06

Typische Stelle beim AEL oder auch AAT- Hinten rechts sieht man, wie sehr sich das Öl dort sammelt
und über kurz oder lang austritt und schön über den gesamten rechten Block sabbert.
#Ventildeckel_1_20181218_154916.jpg

Hylomar aufgetragen - unbedingt ablüften lassen ! und dann VD montieren.
#Ventildeckel_20181218_154916.jpg


Netten Gruß Manni
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
5-Zylinder -> the big five: AEL, AAT, NG, AAN
Benutzeravatar
manfred5

sponsor
 
Beiträge: 1771
Registriert: 06.09.2010
Wohnort: Colonia
Fahrzeug: 5 Zylinder

Re: Verdrehsicherung 893911483 Anlasser C4 TDI

Beitragvon 44_TR » Mi 19. Dez 2018, 19:07

Hallo Manfred,
ich hab vor vielen Jahren ein Motorrad mit frisch abgedichtetem Motor gekauft... da war die Hylomar Dichtmasse auch so reichlich verarbeitet worden..
Hab dann Vollabnahme gemacht und das Motorrad zugelassen - am Tag darauf wieder abgemeldet wegen kapitalem Motorschaden...
Die Hylomar Dichtmasse hatte das komplett Öl-Sieb zugesetzt.

Bis dahin hab ich überall Hylomar verwendet - seit dem nie wieder...
Alles was überschüssig ist und sich innen rausdrückt wird vom Öl mitgenommen und verstopft den Ölkreislauf.

Wenn bei mir überhaupt ein Dichtmittel zum Einsatz kommt, dann immer nur sehr sparsam und auf keinen Fall "innen" zu viel.

Hoffe dass Dir sowas erspart bleibt.

Gruß Stefan
44_TR

sponsor
 
Beiträge: 2842
Registriert: 04.06.2010

Re: Verdrehsicherung 893911483 Anlasser C4 TDI

Beitragvon manfred5 » Do 20. Dez 2018, 01:19

44_TR hat geschrieben:Hallo Manfred,
... da war die Hylomar Dichtmasse auch so reichlich verarbeitet worden..
Die Hylomar Dichtmasse hatte das komplett Öl-Sieb zugesetzt.
...
Hoffe dass Dir sowas erspart bleibt.
Gruß Stefan


Hallo Stefan,
vielen Dank für den Hinweis / Tipp. Ja, ich habe auch schon gelesen, daß man durchaus auch andere (bessere) Dichtungsmittel nehmen kann und sollte. Zum Beispiel, Elastosil E41, aber letztendlich muß man immer sehr aufpassen, daß nicht zu viel aufgetragen wird. In der Realität kann man "überschüssigs" Dichtungsmittel kaum prüfen.
Ich hoffe, daß ich Glück habe und kaum bis gar kein Dichtungsmittel in den Kreislauf gerät.
Nochmals Dank und ich hoffe, dass es gut geht.
Netten Gruß
Manfred

So - 3 Tage später - es ist alles dicht. Das war die richtige Entscheidung :-)
5-Zylinder -> the big five: AEL, AAT, NG, AAN
Benutzeravatar
manfred5

sponsor
 
Beiträge: 1771
Registriert: 06.09.2010
Wohnort: Colonia
Fahrzeug: 5 Zylinder


Zurück zu Elektrik / Elektronik / Licht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast